Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.08.2019
Von Seifenblasen-Kunst bis Bretter-Sprint – CDU Heppenheim bietet außergewöhnliche Aktionen bei Ferienspielen
Kostenloses Ferienangebot kommt an bei Kindern und Eltern / Kerber: Union will für alle Altersklassen aktiv sein
WORMS-HEPPENHEIM Ein Hauch von Kandinsky weht durch Worms-Heppenheim. Und auch, wenn das, was da weht, eigentlich nichts mit Expressionismus zu tun hat, sondern vielmehr mit farbigen Seifenblasen, die von einer großen Kinderschar mit viel Vergnügen auf ein Blatt Papier gepustet werden – die abstrakten Bilder, die auf diese Weise entstehen sehen so gut aus, dass der Vorsitzende der CDU, Sebastian Kerber, sie mit gutem Gewissen zur Kunst erklärt und mit Rahmen adelt. Und doch geht es weniger um Anerkennung als vielmehr um Spaß. Und den haben die 16 Kinder. Sie alle sind Teilnehmer der Ferienspiele, die in dem Wormser Vorort als kostenlose Aktion von der CDU Heppenheim organisiert und durchgeführt werden. Dass dabei Außergewöhnliches angeboten wird, hat sich offenbar herumgesprochen.
Marita Tann, Matthias Görling, Sonja Görling, Sebastian Kerber und Carolin Kerber
„Schon unsere ersten Ferienspiele, die wir in diesem Format in den Osterferien angeboten haben, waren ein großer Erfolg“, sagt Kerber, der mit der Teilnehmerzahl auch diesmal wieder zufrieden ist. „Wir hatten daher beschlossen, auch in diesen Ferien ein ähnliches Freizeitangebot anzubieten“. Außer der Seifenblasen-Kunst-Aktion lockten viele andere Aktivitäten wie Fußballspielen, Dosenwerfen und Hüpfburg. Der Höhepunkt aber war die Kinderolympiade, bei der es abenteuerliche Disziplinen zu bestehen galt: Zum Beispiel Brettlaufen, einer Art Skifahren auf der grünen Wiese. Oder Wassertransport entlang eines Hindernis-Parkours, wobei das Wasser nur mit Hilfe eines Schwammes in Eimer umgefüllt wurde. Oder Dosenwerfen, Fußballbowling und Feuerwehrschlauch-Rollen. Zum gemütlichen Ausklang am Lagerfeuer beim Stockbrot trafen sich dann alle. Hierzu waren auch die Eltern eingeladen. Kerber dankte allen Spendern, die Getränke, Süßigkeiten und Spielgeräte zur Verfügung gestellt hatten. „Anders wäre die Veranstaltung in dieser Art nicht möglich gewesen“, sagte Kerber. Zufrieden äußerten sich auch die Helfer, darunter Marita Tann, Matthias und Sonja Görling sowie Carolin Kerber. Sebastian Kerber äußerte sich sehr zuversichtlich darüber, dass die Ferienspiele auch im nächsten Jahr wieder von der CDU Heppenheim auf die Beine gestellt werden können. Es freue ihn, dass das gemeinschaftliche Leben in dem schönen Stadtteil von der Union auf diese Weise ehrenamtlich so intensiv mitgestaltet werden könne. Für die CDU gelte der Grundsatz: „Wir wollen für alle Altersklassen aktiv sein!“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...