Hintergrund
  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
     WORMS Aktuell sind von den insgesamt 50 in Worms ansässigen Hausärzten 21 Mediziner 61 Jahre und älter sowie 19 zwischen 51 und 60 Jahre. Demgegenüber stehen gerade einmal sieben Ärzte zwischen 41 und 50 Jahren sowie drei mit 40 Jahren und jünger gegenüber. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephanie Lohr (CDU) zur Hausarztsituation in der Stadt Worms hervor. Ferner ergab die Nachfrage der Christdemokratin, dass in den letzten fünf Jahren in Worms insgesamt 17 Hausärztinnen und Hausärzte aus der vertragsärztlichen Versorgung ausgeschieden sind. Im gleichen Zeitraum wurden in der Nibelungenstadt 13 hausärztliche Praxen geschlossen und 10 neu eröffnet.

  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.04.2019
Baldauf lobt Hochschule Worms: Innovativ und engagiert!
Rheinland-pfälzischer CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Baldauf besucht Hochschule Worms / Zahl der Studierenden wächst dort stark / App fürs Ehrenamt vorgestellt
WORMS Rund 3700 Studierende hat die Hochschule Worms inzwischen - Tendenz: steigend. „Wir sind zwar die zweitkleinste, aber auch die am zweitstärksten wachsende Hochschule in Rheinland-Pfalz“, erklärte der Präsident der Wormser Hochschule, Professor Jens Hermsdorf. Der CDU-Fraktionsvorsitzende in Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf, lobte: „Worms hat eine sehr innovative Hochschule mit engagierten Dozenten und Studenten. Zugleich ist die Stadt damit ein ganz wichtiger Bildungsstandort in Rheinhessen.“
Professor Jens Hermsdorf und Christian Baldauf (v.links) im Gespräch.
Baldauf hatte im Rahmen seiner Kreisbereisung einen gut zweistündigen Halt bei der Hochschule in Worms eingelegt, um sich vor Ort zu informieren. Ihm zur Seite standen der designierte Wormser Oberbürgermeister Adolf Kessel, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler - der übrigens auch selbst an der Hochschule in Worms studiert und dort als Internationaler Koordinator gearbeitet hat - , die Beigeordnete Petra Graen, sowie von der CDU-Stadtratsfraktion Hans-Peter Weiler und Iris Muth. Gerade weil die wissenschaftliche Forschung eine wichtige Grundlage für die Stärkung von Industrie und Wirtschaft in Rheinland-Pfalz sei, sah es Baldauf als erschreckend an, dass es in Rheinland-Pfalz generell eine starke Unterfinanzierung der Hochschulen und Universitäten gebe. Zwar sieht sich die Hochschule Worms insgesamt durchaus gut aufgestellt. Allerdings müssen auch in Worms an der Hochschule 30 Prozent des Haushalts über den Hochschulpakt finanziert werden. "Wir haben daher ein starkes Interesse an einer Regelung zwischen Bund und Ländern", sagte Hochschul-Präsident Hermsdorf. „Es ist wichtig, unseren Standard auch langfristig zu sichern“. Die Hochschule verknüpft Praxis und Forschung, wie Professor Hermsdorf betonte. Einen hohen Stellenwert räumt er daher auch Kooperationen oder anderen Möglichkeiten für Promotionen ein, um Hochschulen in Rheinland-Pfalz zu stärken. Hermsdorf machte deutlich, wie wichtig es sei, interdisziplinär zu denken. Der internationale Blickwinkel sei ein großer Pluspunkt der Hochschule Worms. Mit englischsprachigen Studienfächern sei die Hochschule auch für ausländische Studierende attraktiv. Etwa jeder fünfte an der Hochschule habe einen ausländischen Pass. Die Politiker wurden auch von anderen Professoren über Projekte der Hochschule informiert, darunter die „schaz-App“. Einblick gab es aber auch in die eigene Forschung der Hochschule im Bereich digitale Sicherheit. Zu dem Rundgang über den Campus gehörte auch ein Besuch der Gründerwerkstatt, wo Studierende eigene Projekte umsetzen können. Das Gründerteam „Flexhero“ stellte dort seine App fürs Ehrenamt vor.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht