Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Was muss besser werden, damit das Lernen auch in Zeiten von Corona klappt und möglichst sicher ist? Um Antworten auf diese Fragen für Worms zu finden, hat die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) hiesige Schulelternbeiräte, Schülersprecher, Schulleiter und Lehrer zu einer Videokonferenz eingeladen. Die Teilnehmer, die alle eng mit der Wormser Schullandschaft verwoben sind, tauschten sich aus, trugen Fakten zusammen und erörterten die Lage intensiv.

  • Teaser
     Die Anzahl der Hingucker auf dem Wasser war in den letzten 20 Jahren rasant und kontinuierlich gestiegen. Und die Zahl der Zuschauer, die am Ufer das Spektakel verfolgten, ebenso. Wenn im Karl-Bittel-Park kleine Schiffchen mit brennenden Teelichtern übers Wasser glitten und es wieder hieß „Pfrimm in Flammen", dann gab es in Hochheim, Leiselheim und Pfiffligheim kaum noch ein Halten. 
     


  • Teaser
     WORMS/PFEDDERSHEIM/GIMBSHEIM Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat am „Tag des Ehrenamts“ mehrere DRK-Ortsvereine besucht. Die Wormser Politikerin informierte sich bei ehrenamtlich Aktiven in Worms und Pfeddersheim sowie bei den First-Respondern in Gimbsheim, weil diese auch in den Wormser Stadtteile Rheindürkheim und Ibersheim zu Einsätzen kommen. „Ich möchte Danke sagen und meine Anerkennung zeigen für das, was dort alles geleistet wird“, sagte Lohr und betont dabei auch die Bedeutung des DRK für den Katastrophenschutz. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass in Corona-Zeiten die Lage für das DRK finanziell schwieriger geworden ist. 

  • Teaser
     WORMS Der Rhein in Rheinhessen im Sommer: Wenn da nicht Urlaubsgefühle aufkommen! Vielerorts gibt das Rheinufer eine absolut Urlaubs-taugliche Figur ab, auch in Worms. Und weil eben viele gern dort hingehen, kommt zu den Urlaubsgefühlen am Rhein auch schnell mal der Müll. Für die CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU) in Worms, die sich unter dem Motto „Clean-Up Worms“ in diesem Jahr mehrere Aktionen vorgenommen hat, ein perfektes Ziel: 

  • Teaser
     WORMS „Es ist normal verschieden zu sein, denn jeder Mensch ist einzigartig.“ Was hinter diesem Leitsatz der Lebenshilfe Worms steckt, darüber hat sich die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr bei ihrer Sommertour direkt vor Ort ein Bild gemacht.

  • Teaser
     RHEINHESSEN Städte und Gemeinden in Rheinhessen können von einem Fördertopf profitieren, für den der Bund vor wenigen Tagen eine neue Tranche von 400 Millionen Euro freigegeben hat. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin und ist überzeugt, dass viele Kommunen in Rheinhessen Projekte haben, auf die diese Förderung passt.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
18.02.2019
Union sorgt für extra Schub an frischem Wind
CDU Worms stellt Kandidaten für Stadtratsliste auf / Drei Neulinge per Wildcard ins Rennen geschickt / Vorsitzende Lohr: Ausgewogene Liste mit neuen jungen Impulsen / „Jung und wild!“
WORMS Die CDU Worms hat ihre Kandidaten für die Stadtratsliste aufgestellt und gezeigt, dass sie ihre Ankündigungen, die sie bei der Vorstandswahl vor wenigen Wochen gegeben hat, Punkt für Punkt umsetzt: Die neue Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr war mit dem Satz: „Mein Herz schlägt für Worms!“ angetreten, verbunden mit dem Versprechen, die Generationen zusammenzuführen sowie den Zugang zur Partei und die Möglichkeiten zum Mitmachen zu erleichtern. Nun haben die Wormser Christdemokraten jungen, neuen engagierten Politikinteressierten per Wildcard eine zusätzliche Chance gegeben im Rennen um die Stadtratssitze.
Für Worms mit Herz und Hand: die Kandidaten der CDU mit künftigem OB Adolf Kessel und der CDU-Vorsitzenden Stephanie Lohr (1. Reihe, 1.u.3..v.li.). Fotos: Jens Kowalski
Nicht von ungefähr fand die Veranstaltung ausgerechnet am Valentinstag statt: Das Motto „Mit Herz und Hand für Worms!“ ist hier bereits angeklungen, was sich auch an den blauen Herz-Luftballons zeigte, mit denen sich die Kandidaten zum Gruppenfoto aufstellten. Drei zusätzliche Chancen, in Form von drei Wildcards an den Positionen 15, 25 und 30 auf der Liste hat es für engagierte Politik-Neulinge gegeben. An diesen Plätzen stand auf der Vorschlagsliste kein Name, sondern es konnten sich junge Kandidaten dafür bewerben. „Wir haben eine ausgewogene Liste, die auf neue junge Impulse baut, ohne den Wert von Erfahrung zu vernachlässigen“, fasste Lohr zusammen. Eine Wildcard ist eine Berechtigung an einem Turnier oder Wettkampf teilzunehmen, ohne die dafür geltende formelle Qualifikation zu erfüllen. Den Grund, warum die Union diese eher aus dem Sport bekannte Variante nun aufgegriffen hat, nannte die Vorsitzende: Nachdem sich in den vergangenen Wochen einige junge Leute gemeldet hatten, die „richtig Bock auf Politik haben“, stehe es der CDU gut an, auch diesen eine Möglichkeit zu geben, sich einzubringen. „Wir sind generationenübergreifend und vielfältig“. Per Wildcard schaffte es der 22-jährige Benedict Schulz, der Medien-Kommunikation studiert und Regisseur der Theatergruppe Szene 9 ist, mit einem großen Sprung auf den Listenplatz 15. Als zweiter errang Leon Sennhenn aus Wiesoppenheim – 1994 geboren, Jurastudent und in der JU aktiv – aus dem Stand heraus Platz 25 per Wildcard. Und Tom Rogalla – Jahrgang 2000, Schüler aus Horchheim und ebenfalls in der JU – kam auf diese Weise auf Platz 30. Trotzdem setzt die Wormser CDU nicht weniger auch auf politische Erfahrung. Der derzeitige Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Karlin beispielsweise kam mit fast 100 Prozent erneut auf Platz eins. Auch Frauen sind, wie es den Leitlinien der CDU Worms entspricht, bereits auf den vorderen Plätzen gut vertreten. „Die Mitglieder hatten die Auswahl und wir haben Demokratie gelebt und mit den Wildcards bewusst Raum für Bewerbungen geschaffen und nicht eine taktische Liste vorgegeben, die es abzunicken galt“, sagte Stephanie Lohr. Dass die Veranstaltung im Saal der Vinothek sehr gut besucht war, sprach ebenfalls für die breite Beteiligung und dafür, dass dieses Verfahren bei den Mitgliedern gut ankam. Auch der designierte Oberbürgermeister Adolf Kessel war vor Ort und gratulierte den Kandidaten. Lohr: „Die Veranstaltung hat gezeigt, dass sich die Partei weiterentwickelt und offen für neue Profile und Ideen ist!“. Die CDU will den Schwung, den sie im November mit der Wahl von Adolf Kessel zum Oberbürgermeister erhalten hat, weiter nutzen. „Wir wollen die stärkste Fraktion im Stadtrat für Adolf Kessel sein.“ Die CDU Kandidaten: Dr. Klaus Karlin, Petra Graen, Hans-Peter Weiler, Andreas Wasilakis , Marion Hartmann, Marco Schreiber, Monika Stellmann, Barbara Wirth, Iris Muth, Johann Nock, Jeanine Emans-Heischling, Dr. Klaus Werth, Holger Kaufhold, Dr. Jörg Koch, Benedict Schulz, Annelie Büssow, Hans Jürgen Müsel, Klaus Harthausen, Marita Tann, Raimund Sürder, Mirko Weigand, Martina Hauzeneder, Sascha Dupuis, Gerold Senn, Leon Sennhenn, Peter Hebauer, Alois Lieth, Hendrik Weinl, Björn Krämer, Tom Rogalla, Lucas Bastian, Peter Scholze, Christian Mayer, Elisabeth Borlinghaus, Daniel Belzer, Susanne Heiland, Ali Yilmaz, Jakob Weiler, Kathrin Makulla, Marvin Schäfer, Adolf Beutel, Sebastian Kerber, Helga Vierheller, Peter Karlin, Agnes Zegraj-Ofenloch, Julian Djabarian, Dr. Christine Grünewald, Martin Rink, Magret Holl, Linda Fellmann, Lukas Karlin, Armin Muth


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine