Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr ist mit überwältigender Zustimmung von 100 Prozent von der Wormser CDU als Direktkandidatin für die Landtagswahl am 21. März gewählt worden. Zuvor hatte Lohr den Mitgliedern versichert: "Ja, ich will!" und in einer packenden Rede erklärt, warum. Belohnt wurde dies mit lang anhaltendem Applaus und viel Lob, auch vom  Spitzenkandidaten Christian Baldauf  (“Nicht mehr zu toppen”).  

  • Teaser
     HORCHHEIM/WEINSHEIM Schwarz auf weiß kann die CDU Horchheim/Weinsheim nun belegen, dass ihr „Erdbeerfest für Zuhause“, das in Corona-Zeiten das Traditionsfest ablöste, auch in diesem Jahr ein voller Erfolg war. Satte 500 Euro aus dem Erlös des Festes haben die Vorsitzende Monika Stellmann, Peter Karlin, Rupert Schnell, Krimhilde Reichl und Erich Denschlag, an den Trägerverein übergeben können, der sich der Betreuung an der Kerschensteiner Grundschule verschrieben hat.

  • Teaser
     WIESOPPENHEIM Seit 2003 verbindet die CDU Wiesoppenheim eine Patenschaft mit dem Spielplatz in der Wiesoppenheimer Oberwiesenstraße, an der Kirche. Im Rahmen dieser Patenschaft übernehmen Mitglieder der Union regelmäßig Arbeitseinsätze. Die jüngste größere Aktion ist nun absolviert worden. 

  • Teaser
    Stephanie Lohr (CDU) zieht Zwischenbilanz nach einem Jahr (Stichtag: 1. Juli) im Amt als Landtagsabgeordnete für Worms 

  • Teaser
  • Teaser
     ABENHEIM Ortsvorsteherin Stephanie Lohr freut sich über den gelungenen Kita-Start in Abenheim. Im Zuge der Lockerungen nach dem Corona-Lockdown ist die Kindertagesstätte St. Hildegard wieder für alle dort angemeldeten Kinder geöffnet. Die Wochen des Notbetriebs, in denen nur wenige Kinder betreut werden durften, sind vorbei. Lohr hatte der Kita deshalb an dem großen Tag einen Besuch abgestattet. Denn so sehr Kinder, Eltern und das Kita-Team diesen Tag schon herbeigesehnt hatten, so sehr hingen auch noch ein paar Fragen in der Luft: 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat eine neue Aufgabe im Landtag. Als neue Vorsitzende des Arbeitskreises ist sie nun die umwelt- und energiepolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
08.02.2019
Björn Krämer zum Ortsvorsteherkandidaten für Rheindürkheim gewählt
CDU Rheindürkheim stellt Vorschlagsliste auf
RHEINDÜRKHEIM Mit ihrem Vorsitzenden Björn Krämer geht die CDU Rheindürkheim in den Kommunalwahlkampf. Die mit 30 Mitgliedern gut besuchte Versammlung des Ortsverbandes nominierte Björn Krämer als Kandidaten für das Amt des Ortsvorstehers in Rheindürkheim. Der 28-jährige gelernte Bankkaufmann arbeitet als selbständiger Vermögensberater. Bereits seit 2017 ist Björn Krämer Vorsitzender des Ortsverbandes Rheindürkheim-Ibersheim.
Die Christdemokraten setzen auf eine breite Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Mitgliedern. Björn Krämer (1.Reihe, 4.v.links) wird Ortsvorsteher-Kandidat. Foto: Harthausen/CDU-Rheindürkheim
Der junge Familienvater ist in Rheindürkheim aufgewachsen. Er soll die Nachfolge von Adolf Kessel antreten, der als gewählter Wormser Oberbürgermeister nach der Kommunalwahl als Ortsvorsteher ausschieden wird. „Ich möchte jemand sein, der zuhört. Die Leute sollen sich darauf verlassen können, dass sich jemand um Ihre Anliegen vor Ort kümmert“, bewirbt sich Björn Krämer. Auch der scheidende Ortsvorsteher Adolf Kessel zeigt sich mit der Nominierung zufrieden: „Mit Björn Krämer haben wir einen dialogbereiten und verantwortungsbewussten als Nachwuchskandidat für den Ortsvorsteher gewinnen können.“ Bei der Vorschlagsliste für den Ortsbeirat Rheindürkheim setzen die Christdemokraten auf eine breite Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Mitgliedern. Hierbei möchte die CDU an ihre sehr aktive Arbeit der letzten Jahre anknüpfen und hofft im nächsten Ortsbeirat wieder stärkste Fraktion stellen zu können. „Wir möchten die Entwicklung von Rheindürkheim aktiv weiter voran bringen und bieten mit unserer breit aufgestellten Kandidatenliste dafür den Wählern ein attraktives Angebot“, so Björn Krämer. Auf den ersten Platz der Vorschlagsliste zum Stadtrat nominierten die Mitglieder Klaus Harthausen Er ist Fraktionssprecher der Ortsbeiratsfraktion in Rheindürkheim. Der 49-jährige Diplom-Geograph und Verkehrsplaner ist bereits seit 2004 im Ortsbeirat und soll für den ausscheidenden Adolf Kessel den Stadtteil Rheindürkheim im neu gewählten Wormser Stadtrat vertreten. „Mit meiner langjährigen beruflichen Erfahrung in den Bereichen Bauen und Verkehr möchte ich gerne die Arbeit der CDU auf Stadtebene unterstützen“, so Klaus Harthausen. Vorschlagsliste für den Ortsbeirat in der Reihenfolge der Platzierung: Björn Krämer, Klaus Harthausen, Linda Fellmann, Oliver Schuh, Adolf Beutel, Wenke Weber, Thomas Weber, Ursula Weber, Martin Rink, Dirk Lampe, Hermann Weber und Ellenruth Stenner-Aumann.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht