Hintergrund
  • Teaser
     WORMS Aktuell sind von den insgesamt 50 in Worms ansässigen Hausärzten 21 Mediziner 61 Jahre und älter sowie 19 zwischen 51 und 60 Jahre. Demgegenüber stehen gerade einmal sieben Ärzte zwischen 41 und 50 Jahren sowie drei mit 40 Jahren und jünger gegenüber. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephanie Lohr (CDU) zur Hausarztsituation in der Stadt Worms hervor. Ferner ergab die Nachfrage der Christdemokratin, dass in den letzten fünf Jahren in Worms insgesamt 17 Hausärztinnen und Hausärzte aus der vertragsärztlichen Versorgung ausgeschieden sind. Im gleichen Zeitraum wurden in der Nibelungenstadt 13 hausärztliche Praxen geschlossen und 10 neu eröffnet.

  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
05.07.2018
„Worms gut vertreten“
Monika Stellmann und Adolf Kessel gratulieren Christof Kühn zur Wahl als stellvertretender Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Rheinhessen-Pfalz / „Städte benötigen mehr Unterstützung von Land und Bund“
WORMS/ BOCKENHEIM Die Kreisvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der Wormser CDU, Monika Stellmann, und der Landtagsabgeordnete und Wormser OB-Kandidat, Adolf Kessel, gratulieren Christof Kühn. Dieser wurde auf dem Bezirkstag von den Mitgliedern der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Rheinhessen-Pfalz in Bockenheim erneut und mit sehr großer Mehrheit zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. In Worms ist Kühn stellvertretender KPV-Kreisvorsitzender.
Christof Kühn (Mitte) kann Glückwünsche von Monika Stellmann und Adolf Kessel entgegen nehmen.
Stellmann beglückwünscht Kühn, ihren Stellvertreter in Worms, deshalb ganz besonders herzlich: „Ich freue mich, dass wir durch  Christof Kühn im Bezirk weiter so stark vertreten bleiben!“. Die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU sei deshalb so wichtig, weil sie sich das, was die Menschen vor Ort berührt, auf die Fahne geschrieben habe. Ein Thema, das Kühn besonders antreibt, ist die Unterfinanzierung der Kommunen. „Die muss ganz schnell aufhören!“, sagt der Wormser, der übrigens auch schon auf Landesebene im Vorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung Erfahrung sammeln konnte. Adolf Kessel unterstützt ihn: „Auch der Haushalt der Stadt Worms weist nach wie vor ein strukturelles Defizit aus – trotz gestiegener Steuereinnahmen“, sagt Kessel, der als stellvertretender Fraktionssprecher der Union im Wormser Stadtrat direkten Einblick hat. „Gerade im Bereich des Sozialausgaben benötigen die Städte eine größere Unterstützung vom Bund wie vom Land“, fordert Kessel. Kühn sieht vor allem die Landesregierung in der Pflicht. Der Bund habe zuletzt finanziell zwar einiges für die Kommunen getan – „jetzt aber ist das Land gefordert!“. Kühn sieht inzwischen sogar eine überparteiliche gemeinsame Linie bei kommunalen Spitzenverbänden, Gemeinde und Städtebund, Landkreistag und Städtetag: „Diese wehren sich seit Monaten gegen die Finanzpolitik des Landes!“, sagt Kühn. Zum neuen Vorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU im Bezirk Rheinhessen Pfalz wurde Landrat Hans Ulrich Ihlenfeld (Bad Dürkheim) gewählt. Er übernimmt das Amt von Dr. Stefan Spitzer (Kusel). Dietmar Seefeldt, Landrat der Südlichen Weinstraße, und Christof Kühn aus Worms sind Ihlenfelds Stellvertreter.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht