Hintergrund
  • Teaser
     Die CDU-Fraktion im Wormser Stadtrat beschäftigt sich seit Jahren mit der Möglichkeit, für Worms weitere Haltepunkte der S-Bahn einzurichten. Neben den hier zu lösenden Fragen mit der Bahn und den Betreibern beschäftigt die CDU aber auch immer die Kosten-Nutzen-Relation, so der Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Karlin. Dem Vorschlag des DGB für einen S-Bahn-Haltepunkt steht die CDU daher offen gegenüber, wie der Sprecher für Mobilität Marco Schreiber bestätigt, da auch dieser Halt die Partei umtreibt.

  • Teaser
     BERLIN/RHEINHESSEN „Was das Digitalkabinett der Bundesregierung nun beschlossen hat, um Deutschland fit für die Zukunft zu machen, kommt gerade auch den ländlichen Regionen zugute“. Das betont der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, dessen Wahlkreis im Herzen Rheinhessens 105 Gemeinden umfasst und in weiten Teilen ländlich geprägt ist. Eine ganz besonders gute Nachricht hat Metzler dabei für die Landwirte. Für sie tun sich neue Fördertöpfe auf: „Die Bundesregierung will die Funklöcher über den Äckern schließen und die Versorgung ausbauen“, fasst Metzler zusammen.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
30.10.2017
CDU Herrnsheim: Lange geforderter Gehweg kommt endlich
Herrnsheimer Union freut sich über Umsetzung ihres Antrags: Gehweg zwischen Dr.-Carl-Sonnenschein-Straße und Hauptstraße wird gebaut / Fünf Jahre lang dicke Bretter gebohrt
HERRNSHEIM Die CDU Herrnsheim freut sich sehr, dass nun endlich – nach fünf Jahren – ihr Antrag zum Bau des fehlenden Gehweg-Stücks zwischen der Dr.-Carl-Sonnenschein-Straße und der Hauptstraße umgesetzt wird. Fünfmal hatte die Unionsfraktion im Ortsbeirat hierzu einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, bis den Christdemokraten nun schließlich Erfolg beschieden war.
Ortsbeiratsmitglied Petra Graen, Ortsvorsteher Andreas Wasilakis und CDU-Vorsitzender Sascha Dupuis (von links) nehmen den Bau des Gehwegs in Augenschein.
„Ausdauer und Beharrlichkeit haben sich nun endlich ausgezahlt!“, fasste der der Vorsitzende der CDU Herrnsheim, Sascha Dupuis, zusammen, während er die Bauarbeiten in Augenschein nahm, gemeinsam mit Ortsvorsteher Andreas Wasilakis und Ortsbeiratsmitglied Petra Graen (CDU). „Die Umsetzung unseres Antrags zeigt, dass man so lange an einer wichtigen Sache dranbleiben muss, bis die Verwaltung reagiert,“ erklärt Dupuis mit Blick auf eine lange Vorgeschichte. Bereits 2012 hat die CDU-#Ortsbeiratsfraktion in einem Antrag die Stadtverwaltung aufgefordert, diesen Teil des Gehwegs zu bauen. „Notwendig war dies insbesondere auch aus sicherheitstechnischen Gründen“, sagt Dupuis über die Initiative der Union. Des Öfteren sei zu beobachten gewesen, dass Passanten auf der Fahrbahn laufen mussten oder Kinder in der sehr engen Kurve unsicher die Hauptstraße passierten. „Spätestens nach dem Bau des neuen Rewe Marktes 2010 und der Erschließung der Reihenhausanlage auf dem ehemaligen Supermarktgelände gegenüber der Gärtnerei Trebst fehlte dieses Stück Gehweg.“ Der Antrag der Christdemokraten war im Ortsbeirat daher auch einstimmig angenommen worden. Allerdings hatte die Stadtverwaltung den Bau aus Kostengründen mehrfach abgelehnt. Die Union musste dicke Bretter bohren: Seit 2014 fand sich die Forderung alle Jahre wieder in den Haushaltsvorschlägen der CDU-Fraktion wieder und wurde im Ortsbeirat jedes Mal auch von den anderen Fraktionen unterstützt. Jetzt erst können Andreas Wasilakis, Petra Graen und Sascha Dupuis aber ein rundum positives Fazit ziehen: „Das beharrliche Fordern hat nun endlich dazu geführt, den Weg von und zu den Einkaufsmärkten sicherer zu machen. Das freut uns sehr!“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine