Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Nach Vorschlägen der stellvertretenden Ortsvorsteherin und Vorsitzenden der CDU Horchheim-Weinsheim, Monika Stellmann, lässt sich die Sanierung der Horchheimer Heilig-Kreuz-Kirche deutlich kostengünstiger durchführen als derzeit vorgesehen. Geht Stellmanns Plan auf, können alle Beteiligten mehr als eine halbe Millionen Euro einsparen.

  • Teaser
     In der Diskussion um die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge meldet sich auch die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) zu Wort. »Die CDU im Land kämpft seit eineinhalb Jahren für die vollständige Abschaffung der Straßenausbeiträge, um die Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz zu entlasten«, so die Unionspolitikerin.

  • Teaser
     BERLIN/RHEINHESSEN „Was das Digitalkabinett der Bundesregierung nun beschlossen hat, um Deutschland fit für die Zukunft zu machen, kommt gerade auch den ländlichen Regionen zugute“. Das betont der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, dessen Wahlkreis im Herzen Rheinhessens 105 Gemeinden umfasst und in weiten Teilen ländlich geprägt ist. Eine ganz besonders gute Nachricht hat Metzler dabei für die Landwirte. Für sie tun sich neue Fördertöpfe auf: „Die Bundesregierung will die Funklöcher über den Äckern schließen und die Versorgung ausbauen“, fasst Metzler zusammen.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.07.2017
AUS DER NACHBARSCHAFT -- MdB Jan Metzler besucht DRK Alzey
„Was hier geleistet wird, verdient großen Respekt“ / Breite Leistungspalette und besondere Aufgaben in Alzey / Übersicht neuer Projekte
ALZEY Es ist ein fünfseitiges, engbeschriebenes Protokoll, das der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler nach seinem Besuch des DRK-Kreisverbands Alzey für seine Arbeit im Wahlkreis, aber auch in Berlin nutzen kann. Zusammengefasst sind darin stichpunktartig die wichtigsten Tätigkeitsfelder und Besonderheiten, aber auch der ein oder andere Wunsch der Hilfs-Organisation in Alzey. DRK-Geschäftsführer Norbert Günther und eine Reihe von Mitarbeitern gaben einen umfangreichen Einblick in die Arbeit der Institution, der in Alzey rund 5500 Mitglieder angehören und die im nächsten Jahr ihr 90-jähriges Bestehen feiern kann.
MdB Jan Metzler (links) im Gespräch mit dem DRK-Geschäftsführer Norbert Günther.
Aus 30 Kreisverbänden setzt sich das DRK zusammen, das als einer der größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz gilt. Beim DRK in Alzey reicht das Tätigkeitsfeld vom Menüservice für 190 Kunden bis zum Hausnotruf für 650 Teilnehmer; es umfasst die Schnellen Einsatzgruppen (SEG) ebenso wie die Rettungshundestaffel und das Jugendrotkreuz. Wie Metzler erfuhr, war das DRK Alzey der erste DRK-Kreisverband, der eine Schuldnerberatung angeboten hat. Inzwischen finden rund 500 Beratungsgespräche, die für Hilfesuchende kostenlos sind, pro Jahr statt. Als Herzensangelegenheit nannte Günther dem Bundestagsabgeordneten den Bereich „Betreutes Wohnen“, ein Aufgabenfeld, in dem Günther schon seit 30 Jahren aktiv ist. Der DRK-Geschäftsführer sieht die Entwicklungen in Saulheim, wo 18 Wohneinheiten für 26 Bewohner entstanden sind, sowie in Alzey, wo 52 Wohnungen für Anfang 2019 geplant sind, als eine besondere Herausforderung. Der Ausbau des Angebots sei dringend notwendig. Wie Günther berichtete, startet im August in Alzey unter Federführung des DRK eine Ehrenamtskoordination, die dazu beitragen soll, dass das Potenzial im Landkreis besser ausgeschöpft werden kann. Außerdem soll ab nächstem Jahr das neue Obdachlosen-Asyl der Stadt Alzey vom DRK betreut werden. Unzählige weitere Leistungen bietet das DRK, angefangen von niederschwelligen Diensten wie Einkaufs- und Hausmeisterservice, Begleit- und Fahrdienste, über Bewegungsprogramme, Ferienfreizeiten, Blutspende (2015 mehr als 1000 Spender und insgesamt 500 Liter gespendetes Blut) und verschiedene Beratungen (beispielsweise auch im Bereich Mutter-Kind-Kuren, wo allein 100 Gespräche pro Jahr stattfinden), bis hin zur Flüchtlingsbetreuung, Erste Hilfe (rund 2500 Teilnehmer in 200 Kursen) und Katastrophenschutz.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine