Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU, Christian Baldauf, und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr haben das ALISA-Zentrum besucht. Informiert haben sie sich dabei auch über das besondere Ferienprogramm für Kinder, das dort stattfindet. Dabei werden die Jungen und Mädchen spielerisch in Fächern wie Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde unterrichtet, orientiert an den Lehrplänen der Grundschulen.

  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.04.2017
Benefiz-Aktion mit Jan Metzler bringt 1000 Euro für Wormser Nichtsesshaften-Herberge
Bundestagsabgeordneter Jan Metzler kassiert für guten Zweck im Edeka aktiv Markt Alsheim / Bänke angeschafft
ALSHEIM/WORMS -Einen Augenblick verschlägt es Gertrud Marschall die Sprache als sie hört, wie viel Geld zusammen gekommen ist. „Mir fehlen die Worte!“, sagt sie. Dann aber nimmt sie den symbolischen Scheck strahlend entgegen: 1000 Euro hat die Benefiz-Aktion mit dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler für Marschalls Initiative zugunsten der Nichtsesshaften-Herberge in Worms erbracht.
Jan Metzler an der Kasse.
Der Abgeordnete hatte im Rahmen der Aktion im Edeka aktiv Markt in Alsheim eineinhalb Stunden lang als Kassierer gearbeitet. Das Geld, das er dabei einnahm, spendete der EDEKA Markt von Familie Sattler in Alsheim. Für Metzler hieß es: Kleingeld zählen, richtig rausgeben, die Ware ordentlich scannen und Fragen der Kunden beantworten. An seiner Kasse 3 war einiges los. Nicht wenige waren eigens wegen ihm und der Aktion in den Markt gekommen. Inhaber Rolf Sattler, Dr. Julian Böcker von der Edeka Zentrale sowie Peter Jäger und Olaf Schmidtke von Edeka Südwest beobachteten alles und sahen: Dem Abgeordneten macht der Job, für den er zuvor von Kordula Sattler im Schnellverfahren angelernt worden war, sichtlich Spaß. „In Berlin bin ich Handelsberichterstatter – da muss ich doch wissen, was an der Kasse alles passiert.“, sagte Metzler mit einem Schmunzeln. Gleichwohl würdigte er die Leistung all derer, die diese Arbeit tagtäglich machen: „Kassieren ist ein harter Job, der jede Sekunde die volle Aufmerksamkeit braucht – das verdient Respekt“. Metzler kam gut voran und blieb auch in stressigen Situationen gelassen. Auch fand er Zeit, ein paar nette Worte mit den Kunden zu wechseln. Von Markt-Inhaber Rolf Sattler gab es am Ende ein Lob und er ließ durchblicken, dass er Metzler durchaus gern ins Team integrieren würde. 511,63 Euro ergab der Kassensturz nach der Aktion. Doch dabei blieb es nicht. Sattler rundete den Betrag für den guten Zweck auf 1000 Euro auf. Gertrud Marschall, die sich seit 22 Jahren stark in der Nichtsesshaften-Herberge einbringt und erst kürzlich zwei Bänke im Außenbereich der Herberge angeschafft hat, kann das Geld gut gebrauchen. Ihre Initiative ist vielseitig und umfasst Begegnungsabende und Grillfeste ebenso wie Spendenaktionen. „Sie leisten Großartiges!“, lobte Metzler, der die Nichtsesshaften-Herberge schon mehrfach besucht hat. Marschalls Initiative sei ihm ans Herz gewachsen, weshalb er sie gern unterstütze.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht