Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Eine Menge Leute stehen hinter Adolf Kessel – das hat die Auftaktveranstaltung zum OB-Wahlkampf auch bildhaft gezeigt. Auf der Bühne im Lincoln-Theater wurde es ziemlich schnell voll rings um Adolf Kessel und Ehefrau Ramona, die sich sonst bei politischen Auftritten gern zurück hält, diesmal aber dabei war. Viel hatte es dazu nicht bedurft, um das Gedränge in Gang zu bringen: eine locker vorgetragene Einladung für ein gemeinsames Foto hatte genügt. Viele wollten sich gemeinsam mit dem OB-Kandidaten neben das druckfrische Plakat – Motto „Unser Worms kann mehr“ – für ein Foto aufstellen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Monika Stellmann, die Vorsitzende der CDU Horchheim/Weinsheim ist passionierte Radfahrerin. Sie kennt aus langjähriger eigener Erfahrung die Nöte und Herausforderungen der Radler in und um Horchheim. Und sie möchte sich mit dem Status quo nicht länger abfinden. Die Unions-Vorsitzende hat deshalb im Horchheimer Ortsbeirat einen Antrag initiiert, der nun einstimmig angenommen wurde.

  • Teaser
    WORMS Der größte Wunsch, den Wormser Unternehmer derzeit haben? Der heißt eindeutig: Weniger Bürokratie! Das war jedenfalls die einhellige Meinung der zahlreichen Interessierten, die zum Unternehmerfrühstück ins Cafe Fritzis gekommen waren, wohin die Wormser Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU eingeladen hatte. Die Vorsitzende, Iris Muth, und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler konnten einen ganz besonderen Gast begrüßen: den MIT Bundesvorsitzenden, Carsten Linnemann, der auch Metzlers Kollege im Vorstand der CDU-Bundestagsfraktion ist.

  • Teaser
    WEINSHEIM Einen beerenstarken Auftritt hingelegt hat die CDU Horchheim-Weinsheim bei ihrem Erdbeerfest: Hunderte Besucher feierten die rote Frucht im Erdbeerhof Schmitt an der Hauptstraße. Dank vieler fleißiger Helfer konnte die süße Frucht beinahe wie ein Star, zumindest aber wie ein Tausendsassa in vielen wohlschmeckenden Variationen, präsentiert werden. Allerdings bekam die Königin in Rot diesmal, bei der nunmehr achten Auflage des Festes, erstmals Konkurrenz in Schwarz...


  • Teaser
    WORMS 2021 jährt sich der Widerruf Luthers vor dem Reichstag zu Worms zum 500. Mal. Aus diesem Grund soll in drei Jahren im April eine große Schau im Museum Andreasstift stattfinden. Die Ausstellung – eine Landesschau – soll den Funken sichtbar machen, der die Welt veränderte. Unter dem Titel „Worms 1521, hier stehe ich“, geht es um den Reichstag von 1521 und seine Folgen auf die Weltgeschichte, besonders Freiheit, Gewissen und Menschenrechte. Für diese Ausstellung, wird das Museum Andreasstift derzeit erweitert. OB-Kandidat Adolf Kessel und viele weitere Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion haben sich vor Ort über den Stand der Dinge informiert. Ihre Fragen beantworteten der Bauherr, der Vorsitzende des Altertumsvereins, Dr. Josef Mattes, und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek.

  • Teaser
    WORMS Der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel ist von der CDU nun offiziell zum Kandidaten für das Rennen um das Amt des Wormser Oberbürgermeisters am 4. November gewählt worden. Die Mitglieder bestätigten den Vorschlag, den der CDU Kreisvorstand und der Kreisparteiausschuss im Februar einstimmig ausgesprochen hatte mit einer sehr klaren Mehrheit, fast einstimmig, mit 98,5 Prozent der Stimmen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.12.2016
CDU spendet satten Erlös aus Kürbisfest an den Förderverein der Wiesengrundschule
CDU Worms Heppenheim übergibt mehr als 1500 Euro an Förderverein / Geld wird benötigt für grünes Klassenzimmer und Schulgarten / CDU-Vorsitzender Kerber: Lob an Helfer – Kürbisfest kann auch nächstes Jahr wieder stattfinden
WORMS-HEPPENHEIM Schon nach der Kürbisfest-Premiere im letzten Jahr hat die CDU Worms-Heppenheim einen vierstelligen Reinerlös an den Förderverein der örtlichen Wiesengrundschule spenden können. Dieser gute Start konnte nun noch einmal erheblich - um die Hälfte - vergrößert werden: Mehr als 1500 Euro hat die CDU Worms-Heppenheim diesmal als Erlös an den Förderverein überweisen können.
Aus Händen von Marita Tann, Sebastian Kerber und Veronika Schreiber nehmen Alexander Meiniung und Thorsten Schlösser (v.li) den symbolischen Scheck entgegen.
Den symbolischen Scheck dazu haben nun der neue CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber, sowie Veronika Schreiber und Marita Tann aus dem Vorstand der Union im Beisein des Schulleiters, Alexander Meining, an den Vorsitzenden des Fördervereins, Thorsten Schlösser, übergeben. Das Geld wird gebraucht. Denn der Förderverein spart schon eine ganze Weile auf ein großes Projekt. Der Innenhof der Schule, wo nun auch die Scheckübergabe stattfand, soll zum Schulgarten und grünen Klassenzimmer umgestaltet werden. Die Vorbereitungen laufen: Eltern haben mit angepackt, haben die Grünfläche von Unrat befreit. „Zum Glück beteiligen sich viele, damit die Kosten geschultert werden können“, freute sich Schlösser, der dennoch davon ausgeht, dass ein fünfstelliger Betrag aufgebracht werden muss, bis alles fertig ist. Trotzdem werde man voraussichtlich schon im Januar mit dem Erdaushub beginnen können. Ein Konzept gibt es natürlich bereits. Und einen klaren Zeitplan: „Kurz vor den Sommerferien soll im Rahmen eines großen Fests die neue Grünfläche samt grünem Klassenzimmer eingeweiht werden können“, berichten Schlösser und Meining. Die spätere Pflege dürfte keine große Hürde darstellen: Den grünen Daumen hat man in der Wiesengrundschule schon in den Jahren zuvor geschult an einer Parzelle in den etwas außerhalb liegenden Schrebergärten. „Dieser Garten ist aber leider zu weit entfernt, um Schülern regelmäßig die Gelegenheit zu geben, ihn zu pflegen“, berichtet Schlösser, weshalb man dieses Grundstück wieder abgegeben habe. Um künftig ins Grüne zu kommen, sind es dagegen nur ein paar Schritte, denn direkt vom Schulgebäude aus gibt es einen Eingang in den Innenhof, der bald ein schöner Garten werden soll. Ein kleinerer Teil der CDU-Spende, die sich übrigens auf den Cent genau auf 1523,46 Euro beläuft, soll außerdem dazu verwendet werden, dass die benachbarte Sporthalle der Wiesengrundschule, „ein attraktiveres Innenleben mit Sportgeräten bekommen kann“, wie der Fördervereins-Vorsitzende das zweite große Ziel bezeichnet. Unter anderem sollen nun Handballtore die Nutzung der Halle für die Grundschüler schöner machen. Sebastian Kerber freute sich, dass das Kürbisfest bei den Heppenheimern so gut angenommen wird. Und er brachte auch gleich die gute Nachricht mit, dass Familie Zechner, in deren Hof das Fest nun schon zweimal stattgefunden hat, diese Fläche auch im nächsten Jahr zur Verfügung stellen will. Keber: „Auf diesem Wege möchte der CDU Ortsverband Worms-Heppenheim nochmals recht herzlich hierfür bedanken.“ Das Fest auch ganz im Wortsinn zu einem Kürbisfest gemacht hatte die CDU, in dem sie neben Gegrilltem und vielen selbst gebackenen Kuchen auch rund 150 Liter Kürbissuppe gekocht hatte, was reißenden Absatz fand und restlos über die Theke ging, wie Kerber berichtete. Außerdem gab es natürlich auch Kürbisse zu erwerben, wobei viele Kinder die Möglichkeit nutzten, die Gewächse direkt vor Ort zu bemalen. Veronika Schreiber und Marita Tann freuten sich auch darüber, dass das Fest so viel gute Resonanz aus allen Teilen Heppenheims gefunden habe, „über Parteigrenzen hinweg“, wie Schreiber zusammenfasste.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine