Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.07.2015
CDU Worms zeigt CDU Generalsekretär Patrick Schnieder vor Ort Dringlichkeit für B47 Lückenschluss auf
WORMS Die CDU Worms hat dem rheinland-pfälzischen CDU Generalsekretär, Patrick Schnieder, der im Bundestag auch Mitglied im Ausschuss für Verkehr ist, bei einem Vor-Ort-Termin in der Horchheimer Straße die Dringlichkeit des Lückenschlusses B 47 vor Augen geführt. Der B47- Lückenschluss, die sogenannte Südumgehung, gilt als eines der wichtigsten Verkehrsprojekte in der Nibelungenstadt.
CDU Generalsekretär Patrick Schnieder (Mitte) macht sich ein Bild vor Ort: Von der Wormser CDU informieren ihn unter anderem der Vorsitzende des Wiesoppenheimer CDU-Ortsverbands, Peter Rissberger (links), Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek (2.v.links), de
Schnieder sagte, er sei von dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und dem Landtagsabgeordneten Adolf Kessel, mit denen er in engem Kontakt stehe, schon früh unterrichtetet worden über dieses Projekt und dessen Dringlichkeit. Vor Ort bekomme er aber ein noch deutlicheres Bild. Wie Schnieder ausführte, ist das Vorhaben im aktuellen Bundesverkehrswegeplan als vordringlich eingestuft. Auch im neuen Bundesverkehrswegeplan, der gerade erarbeitet wird, ist die Maßnahme zur Prüfung im Herbst angemeldet. „Wenn die Bewertung stimmt, dann habe ich kein Problem damit, wenn das Projekt in den Bedarf eingestellt wird“, sagte Schnieder. Es würde ihn wundern, wenn die Bewertung nicht stimmen sollte – in diesem Fall müsse man neu in die Gespräche gehen. Wissen könne man das Ergebnis der Prüfung aber zum derzeitigen Zeitpunkt natürlich noch nicht. Bei der geplanten Baumaßnahme geht es vor allem noch um das fehlende 2,35 Kilometer lange Stück zwischen Kolpingstraße und Bundesstraße B9. Die Kosten werden auf 29,2 Millionen Euro geschätzt, die der Bund als Baulastträger schultern müsste. Begleitet wurde Schnieder unter anderem von Adolf Kessel, Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek, dem Fraktionssprecher der CDU im Wormser Stadtrat, Dr. Klaus Karlin, sowie etlichen CDU-Vertretern der benachbarten Gemeinden im Eisbachtal, darunter aus Horchheim/Weinsheim Monika Stellmann (CDU-Vorsitzende) und Dr. Rupert Wagner (CDU-Fraktionssprecher), sowie aus Heppenheim die CDU-Vorsitzende Veronika Schreiber und der CDU-Fraktionssprecher Tassilo Hochstein.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht