Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
05.07.2018
„Worms gut vertreten“
Monika Stellmann und Adolf Kessel gratulieren Christof Kühn zur Wahl als stellvertretender Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Rheinhessen-Pfalz / „Städte benötigen mehr Unterstützung von Land und Bund“
WORMS/ BOCKENHEIM Die Kreisvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der Wormser CDU, Monika Stellmann, und der Landtagsabgeordnete und Wormser OB-Kandidat, Adolf Kessel, gratulieren Christof Kühn. Dieser wurde auf dem Bezirkstag von den Mitgliedern der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Rheinhessen-Pfalz in Bockenheim erneut und mit sehr großer Mehrheit zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. In Worms ist Kühn stellvertretender KPV-Kreisvorsitzender.
Christof Kühn (Mitte) kann Glückwünsche von Monika Stellmann und Adolf Kessel entgegen nehmen.
Stellmann beglückwünscht Kühn, ihren Stellvertreter in Worms, deshalb ganz besonders herzlich: „Ich freue mich, dass wir durch  Christof Kühn im Bezirk weiter so stark vertreten bleiben!“. Die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU sei deshalb so wichtig, weil sie sich das, was die Menschen vor Ort berührt, auf die Fahne geschrieben habe. Ein Thema, das Kühn besonders antreibt, ist die Unterfinanzierung der Kommunen. „Die muss ganz schnell aufhören!“, sagt der Wormser, der übrigens auch schon auf Landesebene im Vorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung Erfahrung sammeln konnte. Adolf Kessel unterstützt ihn: „Auch der Haushalt der Stadt Worms weist nach wie vor ein strukturelles Defizit aus – trotz gestiegener Steuereinnahmen“, sagt Kessel, der als stellvertretender Fraktionssprecher der Union im Wormser Stadtrat direkten Einblick hat. „Gerade im Bereich des Sozialausgaben benötigen die Städte eine größere Unterstützung vom Bund wie vom Land“, fordert Kessel. Kühn sieht vor allem die Landesregierung in der Pflicht. Der Bund habe zuletzt finanziell zwar einiges für die Kommunen getan – „jetzt aber ist das Land gefordert!“. Kühn sieht inzwischen sogar eine überparteiliche gemeinsame Linie bei kommunalen Spitzenverbänden, Gemeinde und Städtebund, Landkreistag und Städtetag: „Diese wehren sich seit Monaten gegen die Finanzpolitik des Landes!“, sagt Kühn. Zum neuen Vorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU im Bezirk Rheinhessen Pfalz wurde Landrat Hans Ulrich Ihlenfeld (Bad Dürkheim) gewählt. Er übernimmt das Amt von Dr. Stefan Spitzer (Kusel). Dietmar Seefeldt, Landrat der Südlichen Weinstraße, und Christof Kühn aus Worms sind Ihlenfelds Stellvertreter.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht