Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Monika Stellmann, die für die CDU im Stadtrat sitzt, freut sich: „Nun kommt seitens der Stadt Bewegung in die Sache!“. Im Blick hat sie die Frage: Wie geht es mit dem ehemaligen Jugendamts-Gebäude in der Kriemhildenstraße 8 weiter? „Das städtische Gebäude steht schon seit etwas über drei Jahren leer“, fasst Stellmann das Problem zusammen. Bereits Mitte Dezember hatte Stellmann eine Anfrage an die Stadt gestellt. „Mir ging es auch darum, auf den Handlungsbedarf hinzuweisen“, erklärt die CDU-Stadträtin.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Vierstellig ist sie bislang jedes Jahr geworden, die Spende, die die CDU Worms-Heppenheim der Ortsgemeinschaft zugute kommen lassen kann aus dem Erlös des Kürbisfestes, das die Union seit drei Jahren im Hof der Familie Zechner veranstaltet und das sehr gut besucht wird. Auch diesmal hat der Ortsverband der Heppenheimer Christdemokraten die magische Marke geknackt und 1000 Euro übergeben können. Diesmal hat sich die CDU den Förderverein des Kinderspielhauses in der Dorfgrabenstraße als Empfänger ausgesucht. CDU-Vorsitzender Sebastian Kerber und die CDU-Vorstandsmitglieder Emil Forcht, Marita Tann und Veronika Schreiber überreichten den symbolischen Scheck im Kinderspielhaus an die Vorsitzende des Fördervereins, Silvia Fath-Keiser, und die stellvertretende Vorsitzende, Karin Lenzen. Der Vereinsvorstand nahm die Spende dankend entgegen: „Wir freuen uns sehr!“, strahlte Silvia Fath-Keiser.

  • Teaser
    ABENHEIM Mirko Weigand ist im CDU Ortsverband Abenheim erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt worden. Somit kann er dieses Amt, das er bereits seit vier Jahren inne hat, zwei weitere Jahre mit großem Rückhalt in der Union übernehmen. Der Abenheimer CDU-Chef freute sich über das Vertrauen und das tolle Wahlergebnis, das er als Ansporn sah. Dennoch blieb er selbstkritisch: „Ich bin für Anregungen, Wünsche aber auch für Kritik dankbar – nur so ist eine vertrauensvolle Arbeit möglich“.

  • Teaser
    WORMS Creperoulade mit Rucola und Scampi? Gänsekeule in Orangensoße? Gebrannte Schmandtarte mit Marillensoße? Bevor sich Mitglieder der Wormser CDU-Stadtratsfraktion und des CDU-Vorstands solche Leckereien genehmigten, hatten sich einige von ihnen erst einmal harter Küchenarbeit unterzogen. Oder sie hatten dafür gesorgt, dass sich am CDU-Stand auf dem Weihnachtsmarkt jedermann mit leckerer Suppe eindecken konnte. Bevor sich die Union bei ihrer Weihnachtsfeier von Auszubildenden im DRK-Berufsbildungswerk bedienen ließ, war sie einer Klasse von Auszubildenden dort selbst zur Hand gegangen. Dabei waren sich die Aktiven der Union auch nicht zu schade als es hieß: Bitte mal die Zwiebeln schälen!

  • Teaser
    WORMS Wie motiviert man mehr Menschen für ein politisches Ehrenamt? Dieser Frage haben sich aus der Wormser CDU Mandatsträger, Fraktionsmitglieder und Vorsitzende der Ortsverbände und Vereinigungen intensiv gewidmet im DRK-Berufsbildungswerk, wohin die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) des CDU-Kreisverbands eingeladen hatte. „Eine starke Mitgliederbasis ist wichtig; wir brauchen – wie alle Parteien – vor allem noch mehr junge Mitglieder“, fasste die KPV-Vorsitzende Monika Stellmann die Ausgangslage zusammen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
17.08.2013
Freude über Mitgliederzuwachs im Neuhauser CDU-Ortsverband
CDU-Ortsverband Neuhausen zählt acht neue Mitglieder allein im letzten halben Jahr / Harald Unselt für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt / Verkehrs-Verbesserungen in Eckenbertstraße erreicht
NEUHAUSEN Es geht weiter aufwärts im Neuhauser CDU-Ortsverband: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung hat Vorsitzende Annelie Büssow mitteilen können, dass in den letzten sechs Monaten acht neue Mitglieder in den Ortsverband aufgenommen werden konnten, fast alle davon sind Neumitglieder.
Neuhausens CDU-Vorsitzende Annelie Büssow (Mitte) ist mit der Entwicklung des Ortsverbands zufrieden. (Foto: Archiv)
„Auf diese Zahl können wir stolz sein!“, freute sich die Vorsitzende und nannte die neuen Neuhauser Christdemokraten auch namentlich: Anton Weinberger, David Weinberger, Waldemar Lorenz,  Pascal Kamith, Peter Hauk, Anatoliy Ghluschenko, Robert Büssow sowie Stefan Büssow. Auch im Vorjahr hatte Annelie Büssow schon Neuzugänge in ihren Ortsverbands-Reihen zu verzeichnen gehabt. „Wir können mit der Entwicklung zufrieden sein“, sagte sie. In den Blick nahm sie dabei insbesondere auch Marion und Christoph Hartmann, die 2012 durch Umzug den Neuhauser Ortsverband verstärkt haben, sich in der Bundestags Wahlkampf-Organisation für Jan Metzler stark engagieren und der Versammlung davon berichteten.
Außerdem hat Annelie Büssow jüngst eine Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU vornehmen können. Harald Unselt hält der Partei seit 40 Jahren die Treue, wollte die Ehrung aber ganz bescheiden im kleinen Kreis, bei sich zuhause entgegen nehmen – einem Wunsch, dem die Vorsitzende auch gerne nachkam.
Sehr zufrieden zeigte sich der Ortsverband auch mit den von den Neuhauser Christdemokraten durchgesetzten  Verbesserungen  in der Eckenbertstraße. Wie Marcus G. Fändrich mitteilte, hat man dank des Einsatzes von Annelie Büssow, die hierzu bei der Stadt vorgesprochen hat, das wilde Parken eindämmen können vor dem Blumenhaus Weiler. Dort war es immer wieder zu Konflikten gekommen, weil Autos, die vor der Einfahrt geparkt wurden, den Weg versperrten und Ware nicht angeliefert werden konnte.  Büssow hat auf dem kurzen Dienstweg erreicht, dass vor der Einfahrt eine Zickzack-Markierung deutlich auf das Parkverbot hinweist. Diese Maßnahme, so einfach sie gewesen sei, habe sich als sehr effektiv erwiesen, berichtete Fändrich.
Froh sind die Christdemokraten auch darüber, dass in der Eckenbertstraße, Höhe Theodor-Heuss-Straße bis zur Grundschule, auf Initiative der CDU nun während der Sommerferien wieder eine eigene Fahrradspur geschaffen werden konnte. In den Osterferien hatte die Stadt – ohne Absprache mit dem Ortsbeirat – einen breiten Grünstreifen angelegt auf Kosten der Fahrspur für Radfahrer. Daraufhin war eine Sondersitzung des Ortsbeirats einberufen worden, in der die Stadt Pläne vorstellte, um Abhilfe und wieder mehr Sicherheit für die Radfahrer zu schaffen.
Termine