Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Wie motiviert man mehr Menschen für ein politisches Ehrenamt? Dieser Frage haben sich aus der Wormser CDU Mandatsträger, Fraktionsmitglieder und Vorsitzende der Ortsverbände und Vereinigungen intensiv gewidmet im DRK-Berufsbildungswerk, wohin die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) des CDU-Kreisverbands eingeladen hatte. „Eine starke Mitgliederbasis ist wichtig; wir brauchen – wie alle Parteien – vor allem noch mehr junge Mitglieder“, fasste die KPV-Vorsitzende Monika Stellmann die Ausgangslage zusammen.

  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WEINSHEIM Wer „konservativ“ ist, will den Wandel nicht verhindern, das wäre traditionalistisch, und ihn auch nicht rückgängig machen, denn das wäre reaktionär. „Konservativ“ bezeichnet eine Haltung zum Wandel, die auf behutsame Verbesserung anstatt auf radikale Umgestaltung setzt. Der Nikolaus der CDU Weinsheim hat in diesem Jahr in der Praxis gezeigt, wie - und wie gut - das funktioniert.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
05.01.2016
Aktion „Mein Horchheim“ zum Jubiläumsjahr vorgestellt
CDU startet mit voller Kraft ins Horchheimer Jubiläumsjahr/ Neue Artikel der Reihe „Mein Horchheim“ präsentiert/ CDU-Vorsitzende Stellmann: Ortsverbundenheit soll gestärkt werden
HORCHHEIM Mit voller Kraft ins Horchheimer Jubiläumsjahr geht es bei der CDU Horchheim. Rechtzeitig zum Start ins neue Jahr, in dem in Horchheim das 1250jährige Bestehen gefeiert wird, informiert die Vorsitzende der Horchheimer CDU, Monika Stellmann, über ganz unterschiedliche Artikel des alltäglichen Gebrauchs, mit denen die Horchheimerinnen und Horchheimer ihre Verbundenheit mit ihrem Vorort, zum Ausdruck bringen können – getreu dem offiziellen Jubiläumsmotto: „Wir sind dabei!“.
„Mein Horchheim“ – so lautet das Programm, und so lautet auch die Botschaft auf Taschen, Tassen, Schirmen und Weingläsern.
„Mein Horchheim“ – so lautet das Programm, und so lautet auch die Botschaft auf Taschen, Tassen, Schirmen und Weingläsern. Zusätzlich werden auch Postkarten mit drei Horchheimer Motiven angeboten. Aus Anlass des Jubiläums wurden 300 Weingläser zusätzlich in Auftrag gegeben, die über das Horchheimer Unternehmen Götz & Bender bezogen werden, wie Stellmann berichtet. Außerdem sollen auch Trinkgläser mit 0,3 Litern Inhalt ins „Mein Horchheim“-Programm aufgenommen werden. Den Gebrauchsartikeln gemeinsam ist der Schriftzug „Mein Horchheim“, sowie das Ortswappen, die zwei gekreuzten Schlüssel, überhöht von einem Kreuz. Die Horchheimer CDU hat die „Mein Horchheim“-Aktion bereits vor drei Jahren ins Rollen gebracht. „Wir hatten zunächst Taschen, Tassen und Schirme, später wurde das Angebot um die Weingläser erweitert. “, berichtet Stellmann und freut sich über die große Nachfrage. Vor allem die Gläser haben nicht nur Privatleute, sondern auch Gaststätten erworben. Einen Hinweis auf die Union als Urheber findet sich auf den Artikeln jedoch bewusst nicht. Dies würde der Intention dieses Programmes auch wiedersprechen, betonen die Initiatoren. Sie sehen die Aktion als Beitrag, um das Wir-Gefühl im Vorort zu stärken. Wer nämlich einen Artikel aus der Kollektion erwerbe, solle damit seine Verbundenheit zu Horchheim und nicht zu einer politischen Partei ausdrücken können. Aus gleichem Grund sind auch die Preise eng kalkuliert. Lediglich die Kosten der Vorfinanzierung möchten die Christdemokraten mit dem Verkauf wieder hereinholen. Auch eine Ausweitung der „Mein-Horchheim“- Serie sei denkbar. „Wer Anregungen hat, kann sich gerne melden“ motiviert Stellmann. „Wenn die Idee finanzierbar ist und eine realistische Chance besteht, dass die Artikel ausreichend nachgefragt werden, will die Horchheimer CDU diese gerne auch umsetzen.“ Erhältlich ist die „Mein Horchheim“ Serie bei Götz & Bender (Wormser Straße 3-5) und bei Deko Ambiente (Untere Hauptstraße 94) in Horchheim. In der Horchheimer Scheune (Turnhallenstraße 9) kann man die Tassen ebenfalls kaufen. Sämtliche „Mein Horchheim“-Artikel, einschließlich der Postkarten, können Interessierte auch direkt über Monika Stellmann (Bergstraße 8, cdu-horchheim@web.de, Telefon 06241/324849) beziehen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht