Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Wie motiviert man mehr Menschen für ein politisches Ehrenamt? Dieser Frage haben sich aus der Wormser CDU Mandatsträger, Fraktionsmitglieder und Vorsitzende der Ortsverbände und Vereinigungen intensiv gewidmet im DRK-Berufsbildungswerk, wohin die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) des CDU-Kreisverbands eingeladen hatte. „Eine starke Mitgliederbasis ist wichtig; wir brauchen – wie alle Parteien – vor allem noch mehr junge Mitglieder“, fasste die KPV-Vorsitzende Monika Stellmann die Ausgangslage zusammen.

  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WEINSHEIM Wer „konservativ“ ist, will den Wandel nicht verhindern, das wäre traditionalistisch, und ihn auch nicht rückgängig machen, denn das wäre reaktionär. „Konservativ“ bezeichnet eine Haltung zum Wandel, die auf behutsame Verbesserung anstatt auf radikale Umgestaltung setzt. Der Nikolaus der CDU Weinsheim hat in diesem Jahr in der Praxis gezeigt, wie - und wie gut - das funktioniert.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
25.11.2015
Mit Adolf Kessel in den Sternenhimmel
Landtagsabgeordneter Adolf Kessel nimmt Grundschüler im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags mit auf eine Weihnachtsmärchen-Fantasiereise
RHEINDÜRKHEIM Das Klassenzimmer der Rheindürkheimer Grundschule ist ganz auf Herbst eingestellt, quer durch den Raum ist in luftiger Höhe eine Schnur gespannt, an der viele bunte Drachen hängen. Doch auf dem Boden, in einem großen Kreis, in dem die Schüler mit dem Landtagsabgeordneten Adolf Kessel sitzen, ist man jahreszeitlich schon etwas weiter und es geht um Höheres...
Adolf Kessel zeigt den Grundschülern mit dem Weihnachtsmärchen „Lauras Weihnachts-Stern“, wie schön und wichtig vorlesen ist.
...Um Weihnachten, den Himmel, die Sterne und ganz speziell um „Lauras Weihnachtsstern“ – so lautet der Titel des Weihnachtsmärchens, das der Abgeordnete den beiden ersten Klassen der Rheindürkheimer Grundschule vorträgt. Seine Lesung steht im Rahmen der jährlich stattfindenden bundesweiten Aktion der Stiftung Lesen, mit der die Akteure - darunter viele Prominente - zeigen wollen, wie schön und wichtig vorlesen ist. Das Märchen, das aus Klaus Baumgarts beliebter Bilderbuchreihe „Lauras Stern“ stammt, spielt genau einen Tag vor Weihnachten. Laura und ihr Bruder Tommy können es kaum erwarten: Die beiden wollen mit ihren Eltern bei Tante Martha feiern, doch auf der Reise dorthin bleibt der Wagen in einem Schneesturm stecken. Sie werden von einem Abschleppwagen nach Hause gebracht. Laura findet auf dem verlassenen Verkaufsplatz noch ein übrig gebliebenes kleines Tannenbäumchen und ihr kleiner Stern bringt das Bäumchen zum Leuchten... Um die Spannung noch zu erhöhen und die Geschichte anschaulicher werden zu lassen, machte Kessel viele Pausen, in denen er von Schüler zu Schüler ging und die Bilder im Buch reihum zeigte. Dabei gab er den jungen Zuhörern Gelegenheit, das Erzählte in den Bildern wiederzuerkennen und mit eigenen Worten wiederzugeben. Er machte aber auch neugierig darauf, wie es wohl gleich weitergehen wird in der Geschichte. Die Schulstunde verging wie im Flug. Schulleiterin Iris Unselt und die begleitende Klassenlehrerin, Frau Böhm, freuten sich über den Besuch von Adolf Kessel, bei dem das Vorlesen schon zu einer kleinen Tradition geworden ist: Einmal im Jahr besucht er die Schüler der ersten Klasse in Rheindürkheim, wo er auch Ortsvorsteher ist, und nimmt sie mit auf eine kleine Fantasiereise.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht