Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Wie motiviert man mehr Menschen für ein politisches Ehrenamt? Dieser Frage haben sich aus der Wormser CDU Mandatsträger, Fraktionsmitglieder und Vorsitzende der Ortsverbände und Vereinigungen intensiv gewidmet im DRK-Berufsbildungswerk, wohin die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) des CDU-Kreisverbands eingeladen hatte. „Eine starke Mitgliederbasis ist wichtig; wir brauchen – wie alle Parteien – vor allem noch mehr junge Mitglieder“, fasste die KPV-Vorsitzende Monika Stellmann die Ausgangslage zusammen.

  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WEINSHEIM Wer „konservativ“ ist, will den Wandel nicht verhindern, das wäre traditionalistisch, und ihn auch nicht rückgängig machen, denn das wäre reaktionär. „Konservativ“ bezeichnet eine Haltung zum Wandel, die auf behutsame Verbesserung anstatt auf radikale Umgestaltung setzt. Der Nikolaus der CDU Weinsheim hat in diesem Jahr in der Praxis gezeigt, wie - und wie gut - das funktioniert.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.10.2015
Arbeiten im selbst erschaffenen Schlaraffenland
Frauen Union (FU) würdigt erfolgreiche Unternehmerinnen / Besuch bei Tanja
HORCHHEIM Die Vorsitzende der Wormser Frauen Union (FU), Christine Bakac, hat beim jüngsten Vor-Ort-Termin vielen Interessierten eine Unternehmerfrau vorstellen können, die sich ihr Schlaraffenland buchstäblich selbst erschaffen hat: Tanja Emler-Rupp. Diese bietet in ihrer Horchheimer Scheune in der Turnhallenstraße 9 ein einmaliges Ambiente, in dem Köstlichkeiten zu erleben sind, die von Emler-Rupp, der Konditormeisterin mit den „süßen Phantasien“ selbst hergestellt sind.
Viele Interessierte sind der Einladung der Frauen Union in die Schokoladen-Werkstatt der Horchheimer Scheune gefolgt.Tanja Emler Rupp und Christine Bakac (4.u.5.v.rechts) freuen sich über die Resonanz.
Die Frauen Union Worms besucht regelmäßig Wormser Unternehmen, die erfolgreich von Frauen geleitet werden und zeigt, wie die Unternehmerinnen dort ihre Frau stehen. In der Schokoladen-Werkstatt, wo sich Emler-Rupp als umsichtige Geschäftsfrau ihren Traum verwirklicht hat, bekam die Frauen Union nun ein Paradies an Schokolade, Marzipan und Zucker geboten, süßes Naschwerk, soweit das Auge reicht. Mit den verschiedenen Figuren hebt sich das Sortiment deutlich von den üblichen Schoko-Osterhasen ab. Emler-Rupp will mehr als den Standard bieten, weshalb beispielsweise auch Figuren nach Wunsch möglich sind. Wichtig ist ihr die offene Werkstatt, in der Kunden zuschauen können, wie alles in Handarbeit selbst hergestellt wird. Wie die Figuren geschminkt werden, das bekam die Frauen Union anhand des Wormser Drachens gezeigt, eine Spezialität, die es nur in der Horchheimer Scheune gibt. „Der Spagat zwischen Mutterrolle und Geschäftsfrau ist gut gelungen!“, lobte Christine Bakac und lenkte den Blick darauf, dass die süße Arbeit nicht unbedingt immer leicht ist. Emler-Rupp bestätigt dies. Vor allem in der Hochsaison sei an einen regulären Acht-Stunden-Tag nicht zu denken. „Mein Arbeitstag beginnt dann morgens um 5 und endet abends gegen 18 Uhr“. Auch Urlaub gibt’s als Selbständige nicht immer dann, wenn dieser eigentlich nötig wäre: 2004 habe sie auch hochschwanger noch Osterhasen in Handarbeit erstellt. Inzwischen hilft der Nachwuchs fleißig und begeistert mit – und noch jemand wirkt emsig im Hintergrund: „Dass sich Erziehung und Erfolg so gut vereinbaren lassen, habe ich auch der großen Unterstützung meines Mannes zu verdanken“, sagte Tanja Emler-Rupp. Sie stammt aus einer Bäckerfamilie und ist der Oma in diesem Handwerk schon von klein auf zur Hand gegangen. Was dann im Juni 1996 in der Pfauenpforte begann und sich nach einem Umzug in der Bebelstraße weiter entwickelte, ging vor zwölf Jahren mit dem Umbau der schönen Sandstein-Scheue und dem Anbau eines Cafés in Erfüllung. Die Scheune, die auch für Feiern gebucht werden kann, beherbergt die Schokoladenproduktion, und ein Scheunenlädchen. Im idyllischen Obergeschoss befindet sich das Scheunen-Café. Auch in Zukunft wird die Horchheimer Scheune, die übrigens auch ein Frühstücksangebot bietet, von sich reden machen: 2016 wird 20-jähriges Jubiläum gefeiert, dann locken monatliche Events, unter anderem ein Schokodinner mit Spitzenkoch Andreas Heß. Am 14. und 15. November findet der Weihnachtszauber statt und anlässlich des 200-jährigen Jubiläums Rheinhessens gibt es ebenfalls Sonderkollektionen. Weitere Infos auf der Homepage unter www.horchheimer-scheune.de.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...