Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM - Der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel (MdL), hat seinen 60sten Geburtstag mit vielen Gästen im hessischen Hof in Rheindürkheim feiern können. Vor Ort überbrachten ihre Glückwünsche unter anderem auch die CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und OB Michael Kissel.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktionen aus Worms und Speyer haben sich in der Nibelungenstadt zu einem intensiven Austausch getroffen. Schwerpunkt war die gemeinsame Bewerbung der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. „Die Bewerbung bietet große Chancen, ist aber kein Selbstläufer!“ – so lautet das gemeinsame Fazit, das die beiden Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (Worms) und Dr. Axel Wilke (Speyer) aus dem Zusammentreffen der CDU-Stadträte ziehen konnten. Bei den Gesprächen informierten sowohl die Geschäftsführerin des Vereins SchUM, Dr. Susanne Urban, als auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) und gaben eine Einschätzung.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.08.2017
„Wollen nun auch materiell unterstützen“
CDU Horchheim/Weinsheim freut sich über Erfolg für TVH-Projekt / CDU Ortsbeirat Horchheim spendet 250 Euro für Turnhallen-Neubau / Vorsitzende Stellmann: Union hat sich sieben Jahre lang für Neubau eingesetzt
HORCHHEIM Steter Tropfen höhlt den Stein, heißt ein Sprichwort, das den Nutzen von Beharrlichkeit herausstellt. Die CDU Horchheim freut sich nun über einen Erfolg, für den es sieben Jahre Beharrlichkeit brauchte. Steine wurden von der Union dabei zwar keine ausgehöhlt. Dafür aber können nun voraussichtlich bald neue Steine aufeinander gesetzt werden – und zwar beim Turnhallenneubau des TVH. Nach der politischen Hilfeleistung will der Ortsverband den Verein nun auch materiell unterstützen.
Die Vorsitzende der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann (Mitte,vorn), und der stellvertretende Vorsitzende, Peter Karlin (vorn, links) übergeben im Beisein etlicher weiterer Vorstandsmitglieder eine Spende von 250 Euro an TVH-Präsident Gernot Arnold
Die Vorsitzende der CDU Horchheim/Weinsheim, Monika Stellmann, und der stellvertretende Vorsitzende, Peter Karlin, haben im Beisein etlicher weiterer Vorstandsmitglieder eine Spende von 250 Euro an TVH-Präsident Gernot Arnold und Stellvertreterin Steffi Schwarz übergeben. Das Geld stammt aus dem Erlös des Erdbeerfests, das der CDU Ortsverband Horchheim-Weinsheim organisiert. Die Vorsitzende des CDU Ortsverbands, Monika Stellmann, die auch selbst dem Horchheimer Ortsbeirat angehört, fasste bei der Übergabe eine lange Geschichte kurz zusammen: „Das Projekt war von der CDU-Ortsbeiratsfraktion in vielen Anläufen immer weiter nach vorne auf die Prioritätenliste für den Haushalt der Stadt gestemmt worden“. Einen wichtigen Anstoß gebracht hat demnach ein Vor-Ort-Termin, den die CDU mit dem Ehrenpräsidenten des Sportbundes Rheinhessen, Herbert W. Hofmann, vereinbart hatte. Dieser machte sich für den Neubau stark und stand beratend zur Seite. Gleichzeitig sei es entscheidend gewesen, sagte Stellmann, dass der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel den Kontakt zum zuständigen rheinland-pfälzischen Innenministerium hergestellt habe. . „Inzwischen ist die Bedeutung einer neuen TVH-Turnhalle auch im gesamten Wormser Stadtvorstand und bei den anderen Parteien erkannt worden“, fasst die CDU-Vorsitzende zufrieden zusammen. Seit letztem Jahr steht der TVH-Neubau im Sportausschuss an erster Stelle, was die Umsetzung in greifbare Nähe rückt. „Wir begrüßen dies und freuen uns, dass der TVH nun eine breite Unterstützung aus der Politik für sein Projekt erfährt“. Mit der Spende unterstütze die CDU den Verein gern, auch weil dieser sich stark für den Ort, den Zusammenhalt und die Jugendarbeit einsetze. Präsident Gernot Arnold und Stellvertreterin Steffi Schwarz dankten für die langjährige Unterstützung und freuten sich über die Spende. „Wir sind froh, dass unser Anliegen nun ernst genommen wird“, sagte Arnold, der auch selbst viele Gespräche mit Vertretern der Stadt und auf Landesebene geführt hat, um das Vorhaben voranzubringen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine