Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM - Der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel (MdL), hat seinen 60sten Geburtstag mit vielen Gästen im hessischen Hof in Rheindürkheim feiern können. Vor Ort überbrachten ihre Glückwünsche unter anderem auch die CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und OB Michael Kissel.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktionen aus Worms und Speyer haben sich in der Nibelungenstadt zu einem intensiven Austausch getroffen. Schwerpunkt war die gemeinsame Bewerbung der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. „Die Bewerbung bietet große Chancen, ist aber kein Selbstläufer!“ – so lautet das gemeinsame Fazit, das die beiden Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (Worms) und Dr. Axel Wilke (Speyer) aus dem Zusammentreffen der CDU-Stadträte ziehen konnten. Bei den Gesprächen informierten sowohl die Geschäftsführerin des Vereins SchUM, Dr. Susanne Urban, als auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) und gaben eine Einschätzung.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
29.11.2016
Jan Metzler empfängt Stadtmarketingexperten im Deutschen Bundestag
Die digitale Stadt der Zukunft: Schirmherr Jan Metzler empfängt Stadtmarketingexperten im Deutschen Bundestag /
BERLIN Zum 20-jährigen Jubiläum hat die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing jetzt ihren ersten parlamentarischen Abend im Deutschen Bundestag veranstaltet. Gelegenheit, mit Abgeordneten ins Gespräch zu kommen und die „digitale Stadt der Zukunft“ zu diskutieren. Eine große Ehre für Jan Metzler, der als Schirmherr die Stadtexperten begrüßte. Mit dabei: Kai Hornuf, Geschäftsführer des Stadtmarketing Worms.
Stadtexperten zu Gast im Deutschen Bundestag (v.li.): Schirmherr Jan Metzler, Vorsitzende der Bundesvereinigung Stadtmarketing Bernadette Spinnen und Kai Hornuf, Geschäftsführer des Stadtmarketing Worms. Foto: Peter Wieler
Wie sieht die digitale Stadt der Zukunft aus und welche Rolle kommt dem Stadtmarketing dabei zu? Darüber diskutierten die Mitglieder der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing jetzt in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft im Deutschen Bundestag. Gemeinsam mit ihrem Schirmherrn Jan Metzler, hatten die Stadtexperten hier ihren ersten parlamentarischen Abend auf die Beine gestellt. Ziel dabei: das Netzwerk zu den Abgeordneten auszubauen und weitere Fürsprecher „für die Stadt“ zu gewinnen. Jan Metzler brauchten sie dabei nicht mehr zu überzeugen. Als zuständiger Berichterstatter im Wirtschaftsausschuss für das Thema Einzelhandel und als einstiger studentischer Praktikant im Wormser Stadtmarketing, wie er augenzwinkernd in seiner Begrüßungsrede bemerkte, weiß Metzler um die entscheidende Rolle eines professionellen Stadtmarketings: „Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen werden nicht vor der Stadt halt machen.“ Das sei eine Herausforderung für Verwaltung, Einzelhandel und die Menschen in der Stadt, „aber gleichzeitig eine große Chance, die Stadt ganz anders zu denken und neu zu inszenieren. Hier ist das Stadtmarketing gefragt, individuelle Strategien zur Stadtgestaltung und zum Zusammenleben zu entwickeln und die Stadtgesellschaft dabei mitzunehmen“. Genau diesen Ansatz unterstrich auch der Gastredner des Abends und ausgewiesene Digitalisierungsexperte, Dr. Andreas Brill, der in seinem visionären Vortrag die Stadtexperten dazu aufforderte: „Machen Sie sich ein Bild der unvorstellbaren Zukunft: Was wird möglich sein? Was von dem Möglichen könnte realisiert werden? Wie sieht die Zukunft Ihrer Stadt aus?“ „Das war eine hochkarätige, zukunftsweisende Veranstaltung, für die sich sogar Bundestagspräsident Prof. Dr. Lammert Zeit genommen hat. Toll, dass dem Stadtmarketing solch eine Bühne geboten wurde“, zeigt sich Kai Hornuf, Geschäftsführer des Stadtmarketing Worms begeistert vom parlamentarischen Abend und nicht zuletzt auch von Jan Metzler, den er das erste Mal im politischen Berlin erlebt hat: „Er hat Worms im besten Sinne repräsentiert und seinem Bundestagsmandat als ausgewiesener Einzelhandel-Experte alle Ehre gemacht.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine