Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktion setzt zu einem neuen Sprung an, um in Worms ein Berufliches Gymnasium als zusätzliches Bildungsangebot zu schaffen. Die Christdemokraten haben einen Antrag ausgearbeitet, mit dem sie ein solches Wirtschafts-Gymnasium in Worms vorantreiben wollen. Damit der erneute Anlauf gelingt, sollen nach dem Willen der Union von der Stadt als Schulträger diesmal jedoch vertiefende Fakten bei deren Antrag ans Ministerium in Mainz aufgeführt werden, um den Bedarf zu untermauern.

  • Teaser
    WORMS Die CDU Worms hat bei ihrem Neujahrs-Empfang Johannes Gerster begrüßen können, „kein Mann der leisen Töne“ wie CDU-Chef Adolf Kessel den besonderen Gast würdigte. Gerster war zwei Jahrzehnte lang CDU-Bundestagsabgeordneter, wirkte auch als innenpolitischer Sprecher seiner Fraktion und bekleidete das Amt des CDU-Landesvorsitzenden. „Ich werde gern wiederkommen“, ließ Gerster am Ende seines humorvollen, aber auch tiefgründigen Vortrags durchblicken, „besonders, wenn nach der nächsten Wormser OB-Wahl (möglicherweise im Herbst nächsten Jahres) jemand aus den Reihen der Union im Rathaus-Chefsessel sitzt“. Dafür alle Kräfte zu bündeln, um Gerster einen solchen Grund zum Wiederkommen zu liefern – dies sicherte Kessel im Namen der CDU dem Ehrengast gern zu.

  • Teaser
    WORMS „Sie war im wahrsten Sinne des Wortes eine Grande Dame der Politik“, erklärt die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner MdL Und der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Adolf Kessel, fügt an: „Die Wormser CDU wird den freundlichen Zuspruch von Frau Klee sehr vermissen. Solange es Ihr Gesundheitszustand erlaubte, besuchte sie alle unsere Veranstaltungen, lobte unseren Einsatz und machte uns Mut noch mehr zu tun.“ Auf der Geschäftsstelle (Gaustraße 16 - 18) liegt eine Kondolenzliste aus.

  • Teaser
    ABENHEIM Treue ist Trumpf: Die Ehrung langjähriger Parteimitglieder, darunter zwei, die auf ein halbes Jahrhundert Zugehörigkeit zur Union zurückblicken können, stand im Mittelpunkt bei der jüngsten Veranstaltung der CDU Abenheim im Weingut Cleres. Herbert Spohr und Hans Ketterle konnten für ihre 50jährige Treue zur Union die goldene Nadel entgegen nehmen – eine hohe Auszeichnung bei den Christdemokraten. Für 25 Jahre geehrt wurden Roswitha Renz, Peter Vohmand und Mirko Weigand.

  • Teaser
    WORMS/MAINZ Stark vertreten war der Wahlkreis Worms bei der rheinland-pfälzischen CDU in Mainz bei einer Tagung zu dem Thema Vernetzung mit den Wahlkreisen. Der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel kam mit einer sechsköpfigen Gruppe, deren Akteure praktisch alle Bereiche der täglichen politischen Arbeit vor Ort in Worms abdecken, darunter Kessels wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. Theo Kissel und die Wormser CDU-Geschäftsstellen-Leiterin Susanne Rahman. Felix Amannt und Jonas Chobeiry, die ein zweiwöchiges Schülerpraktikum bei Adolf Kessel in Worms und Mainz absolvieren, bekamen bei dieser Gelegenheit einen besonderen Einblick in den Politikbetrieb.

  • Teaser
    WIESOPPENHEIM/ WEINSHEIM/ HORCHHEIM/ HEPPENHEIM Die Ortsbeiratsfraktonen der Union aus dem Eisbachtal wollen stärker zusammen arbeiten. „Wir wollen uns künftig noch besser vernetzen“, lautete die gemeinsame Botschaft bei einem Treffen in Wiesoppenheim, zu dem fast ein Dutzend Fraktionsvertreter der Union aus den Eisbachtalgemeinden gekommen waren. Die Vorsitzenden der CDU-Ortsverbände Horchheim/Weinsheim, Wiesoppenheim und Heppenheim, Monika Stellmann und Peter Rißberger, die auch den CDU-Ortsbeiratsfraktionen angehören, sowie die beiden CDU-Fraktionskollegen aus Weinsheim und Heppenheim, Peter Karlin und Sebastian Kerber, sind sich einig: „Gemeinsam können wir unsere Themen im Eisbachtal noch besser voranbringen und unseren Einfluss in Gremien und Verwaltung stärken.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.06.2016
Vom Klassenzimmer ins Landtagsbüro und wieder zurück
Darlene Günther berichtet von ihrem dreiwöchigen Schüler-Praktikum bei Adolf Kessel / „Es war cool!“
WORMS/MAINZ Auf den ersten Blick haben ein Frisörsalon, eine Tanzschule und die Wormser CDU Geschäftsstelle einschließlich dem Mainzer Landtag nicht viel miteinander zu tun. Darlene Günther sieht das anders: Sie hat schon in allen drei – und zählt man den Landtag separat sogar vier – Einrichtungen ein Praktikum absolviert. Der Einblick hinter die Kulissen der Politik ím Rahmen ihres dreiwöchigen Schülerpraktikums wird ihr dabei besonders in Erinnerung bleiben. Ermöglicht hat ihn der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel.
Darlene Günther ist beeindruckt vom abwechslungsreichen Aufgabenspektrum, das zu Adolf Kessels Alltag gehört.
Die 16-jährige Schülerin der Wormser Berufsbildenden Schule Wirtschaft freut sich, dass sie in ein so abwechslungsreiches Aufgabenfeld hineinschnuppern konnte. Auch lobt sie das gute Arbeitsklima bei Adolf Kessel. Sie begleitete den Landespolitiker zu unterschiedlichen Terminen, wobei sie auch Kessels ehrenamtliche Arbeit als Ortsvorsteher, Mitglied des Stadtrats und als CDU-Kreisvorsitzender und Landesvorsitzender der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) kennenlernte. „Ich konnte Politiker sehen, die man sonst nur aus den Medien kennt", sagt Günther und beschreibt einen kurzen Plausch im Landtags-Fahrstuhl mit der CDU Landesvorsitzenden Julia Klöckner. Darin machte die CDU-Chefin deutlich, dass sie sich über das politische Interesse von Jugendlichen immer freue. Günthers Aufgabenspektrum reichte von Informationsbeschaffung, über allgemeine organisatorische Aufgaben bis hin zur Vorarbeit für Projekte, die im Wahlkreis umgesetzt werden sollen. Unterstützt von Mitarbeiterin Iris Muth hat Darlene Günther auch Termine für Adolf Kessel geplant. Günther: „Adolf Kessels Kalender wird schnell voll – ich fand es erstaunlich, dass jetzt schon Anfragen zu Terminen kommen, die erst um die Weihnachtszeit stattfinden“. Mit Hilfe von Geschäftsführerin Susanne Rahman hat die Praktikantin auch die CDU-Geschäftsstelle in Worms kennenlernen können. Günther „Das war informativ, hat Spaß gemacht und es war trotzdem auch Zeit mal gemeinsam zu lachen“. Viel gelernt habe sie darüber, wie komplex die Arbeitsprozesse sind, die im Landtag ablaufen. Positiv überrascht habe sie dabei das Bemühen auch von Adolf Kessel selbst, sie über aktuelle Probleme und Fragestellungen seiner Arbeit zu informieren und diese zu erklären. „Man hat dadurch das Gefühl, gut integriert zu sein“. Ihr Praktikum fiel auch genau in die Zeit, in der Kessel sein neues Arbeitszimmer im Landtag bezog. „Auf den ersten Blick hat mich der Bürokomplex in Mainz mit dem dichten „Tür an Tür“ an ein amerikanisches Gefängnis erinnert“, berichtet Günther mit einem Schmunzeln. Dann aber räumt sie ein, dass die kurzen Wege von Büro zu Büro natürlich Sinn machen. Ihr Gesamturteil über ihren Einblick, der gewissermaßen ja auch ins Herz der Demokratie reichte: „Es war cool!“. Gelernt habe sie außerdem, dass ein Abgeordneter, der seine Arbeit so ernst nimmt wie Adolf Kessel nicht mit 40 Stunden auskommt und schon gar nicht mit einer Fünf-Tage-Woche. Kessel selbst hat übrigens eine einfache Erklärung dafür, wie er Leidenschaft, Engagement und Hilfsbereitschaft auch bei viel Arbeit aufrechterhält: „Die Arbeit muss Spaß machen, das ist das Wichtigste“. Und wer nun ebenfalls Lust auf ein Praktikum bekommen hat? Dem rät Adolf Kessel: „Der Einstieg ist fast jederzeit möglich, der Zeitraum kann frei festgelegt werden und die Bewerbung ist ganz unbürokratisch: Einfach anfragen!“. Infos unter Telefon 06241/6020 (Wahlkreisbüro Worms), 0175-1631041 (Adolf Kessel direkt), 06131/2083337 (Abgeordnetenbüro Mainz)


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine