Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Die CDU Worms will, dass ihr Vorsitzender Adolf Kessel Wormser Oberbürgermeister wird. Die Mitglieder des Kreispartei-Ausschusses haben Kessel einstimmig als OB-Kandidaten nominiert. Der CDU-Fraktionssprecher, Dr. Klaus Karlin, erklärte, Kessel überzeuge nicht nur durch Glaubwürdigkeit und Fähigkeit zur tiefen Moderation, sondern durch eine sorgsam-strukturierte, teamfähige und transparente Arbeitsweise. „Adolf Kessel ist ohne Allüren, politisch wie privat“, fasste Dr. Karlin zusammen. Der Vorschlag für Kessel sei im Vorstand einstimmig getroffen worden. „Uns war ein Kandidat wichtig, der in unserer Heimatstadt verwurzelt ist, gleichzeitig aber die notwendigen Einblicke und Kontakte nach Mainz hat“.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktion setzt zu einem neuen Sprung an, um in Worms ein Berufliches Gymnasium als zusätzliches Bildungsangebot zu schaffen. Die Christdemokraten haben einen Antrag ausgearbeitet, mit dem sie ein solches Wirtschafts-Gymnasium in Worms vorantreiben wollen. Damit der erneute Anlauf gelingt, sollen nach dem Willen der Union von der Stadt als Schulträger diesmal jedoch vertiefende Fakten bei deren Antrag ans Ministerium in Mainz aufgeführt werden, um den Bedarf zu untermauern.

  • Teaser
    WORMS Die CDU Worms hat bei ihrem Neujahrs-Empfang Johannes Gerster begrüßen können, „kein Mann der leisen Töne“ wie CDU-Chef Adolf Kessel den besonderen Gast würdigte. Gerster war zwei Jahrzehnte lang CDU-Bundestagsabgeordneter, wirkte auch als innenpolitischer Sprecher seiner Fraktion und bekleidete das Amt des CDU-Landesvorsitzenden. „Ich werde gern wiederkommen“, ließ Gerster am Ende seines humorvollen, aber auch tiefgründigen Vortrags durchblicken, „besonders, wenn nach der nächsten Wormser OB-Wahl (möglicherweise im Herbst nächsten Jahres) jemand aus den Reihen der Union im Rathaus-Chefsessel sitzt“. Dafür alle Kräfte zu bündeln, um Gerster einen solchen Grund zum Wiederkommen zu liefern – dies sicherte Kessel im Namen der CDU dem Ehrengast gern zu.

  • Teaser
    WORMS „Sie war im wahrsten Sinne des Wortes eine Grande Dame der Politik“, erklärt die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner MdL Und der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Adolf Kessel, fügt an: „Die Wormser CDU wird den freundlichen Zuspruch von Frau Klee sehr vermissen. Solange es Ihr Gesundheitszustand erlaubte, besuchte sie alle unsere Veranstaltungen, lobte unseren Einsatz und machte uns Mut noch mehr zu tun.“ Auf der Geschäftsstelle (Gaustraße 16 - 18) liegt eine Kondolenzliste aus.

  • Teaser
    ABENHEIM Treue ist Trumpf: Die Ehrung langjähriger Parteimitglieder, darunter zwei, die auf ein halbes Jahrhundert Zugehörigkeit zur Union zurückblicken können, stand im Mittelpunkt bei der jüngsten Veranstaltung der CDU Abenheim im Weingut Cleres. Herbert Spohr und Hans Ketterle konnten für ihre 50jährige Treue zur Union die goldene Nadel entgegen nehmen – eine hohe Auszeichnung bei den Christdemokraten. Für 25 Jahre geehrt wurden Roswitha Renz, Peter Vohmand und Mirko Weigand.

  • Teaser
    WIESOPPENHEIM/ WEINSHEIM/ HORCHHEIM/ HEPPENHEIM Die Ortsbeiratsfraktonen der Union aus dem Eisbachtal wollen stärker zusammen arbeiten. „Wir wollen uns künftig noch besser vernetzen“, lautete die gemeinsame Botschaft bei einem Treffen in Wiesoppenheim, zu dem fast ein Dutzend Fraktionsvertreter der Union aus den Eisbachtalgemeinden gekommen waren. Die Vorsitzenden der CDU-Ortsverbände Horchheim/Weinsheim, Wiesoppenheim und Heppenheim, Monika Stellmann und Peter Rißberger, die auch den CDU-Ortsbeiratsfraktionen angehören, sowie die beiden CDU-Fraktionskollegen aus Weinsheim und Heppenheim, Peter Karlin und Sebastian Kerber, sind sich einig: „Gemeinsam können wir unsere Themen im Eisbachtal noch besser voranbringen und unseren Einfluss in Gremien und Verwaltung stärken.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
25.04.2016
Sprudelnde Stimmung wie bei gut gezapftem Bier
Start in Rheindürkheimer Freiluft-Saison: CDU freut sich über zahlreiche Gäste bei zünftigem Frühschoppen / Gäste begegnen wechselhaftem Wetter mit beständiger Fröhlichkeit
RHEINDÜRKHEIM Der Start in die Rheindürkheimer Freiluft-Saison ist gelungen: „O zapft is!“, hieß es beim bayerischen Frühschoppen, zu dem die CDU Rheindürkheim-Ibersheim in den Hof der Familie Weber in der Eduard-Paret-Straße eingeladen hatte. Trotz des launigen Wetters zog es zahlreiche Gäste dorthin.
Die „Zwoa Spitzbuam“ Mike (links) und Volker umrahmen Adolf Kessel, Karin Weber, Oliver Schuh, Rheinperlenprinzessin Lea und Rheinperlenkönigin Sheyenne I. (von links).
Es lockten zünftige Musik der Zwoa Spitzbuam, dazu Weißwürste, Grillhaxen, Grillhähnchen und natürlich Weißbier vom Fass. Und auch die Stimmung glich einem gut gezapften Weißbier: sprudelnd-spritzig-schäumend aber nicht überschäumend, und alles im richtigen Maß. Dass einer der Spitzbuam auf dem Akkordeon, dem Schifferklavier, spielte kam in Rheindürkheim, dem traditionellen Schifferdorf, natürlich sehr gut an. Außerdem machte er seinem Künstlernamen dabei alle Ehre und tanzte, während er spielte, eine Weile auf dem Tisch. Die Rheindürkheimer trotzten dem wechselhaften Wetter mit beständiger Gelassenheit und zeigten sich ausgesprochen fröhlich – im teilweise überdachten Hof hätte man dem Wetter bei Regen auch ein Schnippchen schlagen können. „Der Herrgott muss doch ein Rheindürkheimer sein!“, meinte der Ortsverbandsvorsitzende Oliver Schuh mit Blick in den Himmel zu drohenden Regenwolken, die sich immer wieder zusammenzogen, dann aber um Rheindürkheim doch einen Bogen machten und die Sonne durchließen. Schuh hatte gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Linda Fellmann und dem Rheindürkheim-Ibersheimer CDU-Vorstand, das Fest vorbereitet, bei dem alles wie am Schnürchen lief. Ortsvorsteher Adolf Kessel, der auch Landtagsabgeordneter und CDU Kreisvorsitzender ist, freute sich, dass sich der bayerische Frühschoppen, ein Fest seines heimmischen CDU-Ortsverbands, inzwischen so gut etabliert hat. Schon zum achten Mal fand die Veranstaltung statt. Besonderen Dank richtete Kessel an die Gastgeber-Familie, an Karin, Petra, Hermann und Thomas Weber, die den Platz zum Feiern bereitgestellt hatten. Stellvertretend für die ganze Familie nahm Karin Weber von Oliver Schuh einen Blumenstrauß als Dankeschön entgegen. Zum Programm gehörte auch wieder ein Luftballonwett-Weitflug-Wettbewerb. Obwohl das Fest stark regional gefärbt war, zeigten die Veranstalter mit den Ballons Weltoffenheit: Sie ließen nicht etwa das Rheindürkheimer Ortswappen oder ihr CDU-Logo gen Himmel schweben, sondern den Kranz von zwölf goldenen, fünfzackigen Sternen auf azurblauem Grund – die Europa-Flagge. Leichtfüßig, trotz ihrer majestätischen Ballkleider, absolvierten die Rheinperlenkönigin Sheyenne I. und Prinzessin Lea ihren Auftritt. Festgerecht brachte Sheyenne einen Trinkspruch über Bier aus, der auch gegenüber dem sonst mehr vom Wein bestimmten Rheinhessen versöhnlich stimmte: „Bier macht lustig, weise der Wein, drum trinke beide, um beides zu sein“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine