Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM - Der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel (MdL), hat seinen 60sten Geburtstag mit vielen Gästen im hessischen Hof in Rheindürkheim feiern können. Vor Ort überbrachten ihre Glückwünsche unter anderem auch die CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und OB Michael Kissel.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktionen aus Worms und Speyer haben sich in der Nibelungenstadt zu einem intensiven Austausch getroffen. Schwerpunkt war die gemeinsame Bewerbung der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. „Die Bewerbung bietet große Chancen, ist aber kein Selbstläufer!“ – so lautet das gemeinsame Fazit, das die beiden Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (Worms) und Dr. Axel Wilke (Speyer) aus dem Zusammentreffen der CDU-Stadträte ziehen konnten. Bei den Gesprächen informierten sowohl die Geschäftsführerin des Vereins SchUM, Dr. Susanne Urban, als auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) und gaben eine Einschätzung.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
25.11.2015
Mit Adolf Kessel in den Sternenhimmel
Landtagsabgeordneter Adolf Kessel nimmt Grundschüler im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags mit auf eine Weihnachtsmärchen-Fantasiereise
RHEINDÜRKHEIM Das Klassenzimmer der Rheindürkheimer Grundschule ist ganz auf Herbst eingestellt, quer durch den Raum ist in luftiger Höhe eine Schnur gespannt, an der viele bunte Drachen hängen. Doch auf dem Boden, in einem großen Kreis, in dem die Schüler mit dem Landtagsabgeordneten Adolf Kessel sitzen, ist man jahreszeitlich schon etwas weiter und es geht um Höheres...
Adolf Kessel zeigt den Grundschülern mit dem Weihnachtsmärchen „Lauras Weihnachts-Stern“, wie schön und wichtig vorlesen ist.
...Um Weihnachten, den Himmel, die Sterne und ganz speziell um „Lauras Weihnachtsstern“ – so lautet der Titel des Weihnachtsmärchens, das der Abgeordnete den beiden ersten Klassen der Rheindürkheimer Grundschule vorträgt. Seine Lesung steht im Rahmen der jährlich stattfindenden bundesweiten Aktion der Stiftung Lesen, mit der die Akteure - darunter viele Prominente - zeigen wollen, wie schön und wichtig vorlesen ist. Das Märchen, das aus Klaus Baumgarts beliebter Bilderbuchreihe „Lauras Stern“ stammt, spielt genau einen Tag vor Weihnachten. Laura und ihr Bruder Tommy können es kaum erwarten: Die beiden wollen mit ihren Eltern bei Tante Martha feiern, doch auf der Reise dorthin bleibt der Wagen in einem Schneesturm stecken. Sie werden von einem Abschleppwagen nach Hause gebracht. Laura findet auf dem verlassenen Verkaufsplatz noch ein übrig gebliebenes kleines Tannenbäumchen und ihr kleiner Stern bringt das Bäumchen zum Leuchten... Um die Spannung noch zu erhöhen und die Geschichte anschaulicher werden zu lassen, machte Kessel viele Pausen, in denen er von Schüler zu Schüler ging und die Bilder im Buch reihum zeigte. Dabei gab er den jungen Zuhörern Gelegenheit, das Erzählte in den Bildern wiederzuerkennen und mit eigenen Worten wiederzugeben. Er machte aber auch neugierig darauf, wie es wohl gleich weitergehen wird in der Geschichte. Die Schulstunde verging wie im Flug. Schulleiterin Iris Unselt und die begleitende Klassenlehrerin, Frau Böhm, freuten sich über den Besuch von Adolf Kessel, bei dem das Vorlesen schon zu einer kleinen Tradition geworden ist: Einmal im Jahr besucht er die Schüler der ersten Klasse in Rheindürkheim, wo er auch Ortsvorsteher ist, und nimmt sie mit auf eine kleine Fantasiereise.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht