Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Monika Stellmann, die für die CDU im Stadtrat sitzt, freut sich: „Nun kommt seitens der Stadt Bewegung in die Sache!“. Im Blick hat sie die Frage: Wie geht es mit dem ehemaligen Jugendamts-Gebäude in der Kriemhildenstraße 8 weiter? „Das städtische Gebäude steht schon seit etwas über drei Jahren leer“, fasst Stellmann das Problem zusammen. Bereits Mitte Dezember hatte Stellmann eine Anfrage an die Stadt gestellt. „Mir ging es auch darum, auf den Handlungsbedarf hinzuweisen“, erklärt die CDU-Stadträtin.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Vierstellig ist sie bislang jedes Jahr geworden, die Spende, die die CDU Worms-Heppenheim der Ortsgemeinschaft zugute kommen lassen kann aus dem Erlös des Kürbisfestes, das die Union seit drei Jahren im Hof der Familie Zechner veranstaltet und das sehr gut besucht wird. Auch diesmal hat der Ortsverband der Heppenheimer Christdemokraten die magische Marke geknackt und 1000 Euro übergeben können. Diesmal hat sich die CDU den Förderverein des Kinderspielhauses in der Dorfgrabenstraße als Empfänger ausgesucht. CDU-Vorsitzender Sebastian Kerber und die CDU-Vorstandsmitglieder Emil Forcht, Marita Tann und Veronika Schreiber überreichten den symbolischen Scheck im Kinderspielhaus an die Vorsitzende des Fördervereins, Silvia Fath-Keiser, und die stellvertretende Vorsitzende, Karin Lenzen. Der Vereinsvorstand nahm die Spende dankend entgegen: „Wir freuen uns sehr!“, strahlte Silvia Fath-Keiser.

  • Teaser
    ABENHEIM Mirko Weigand ist im CDU Ortsverband Abenheim erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt worden. Somit kann er dieses Amt, das er bereits seit vier Jahren inne hat, zwei weitere Jahre mit großem Rückhalt in der Union übernehmen. Der Abenheimer CDU-Chef freute sich über das Vertrauen und das tolle Wahlergebnis, das er als Ansporn sah. Dennoch blieb er selbstkritisch: „Ich bin für Anregungen, Wünsche aber auch für Kritik dankbar – nur so ist eine vertrauensvolle Arbeit möglich“.

  • Teaser
    WORMS Creperoulade mit Rucola und Scampi? Gänsekeule in Orangensoße? Gebrannte Schmandtarte mit Marillensoße? Bevor sich Mitglieder der Wormser CDU-Stadtratsfraktion und des CDU-Vorstands solche Leckereien genehmigten, hatten sich einige von ihnen erst einmal harter Küchenarbeit unterzogen. Oder sie hatten dafür gesorgt, dass sich am CDU-Stand auf dem Weihnachtsmarkt jedermann mit leckerer Suppe eindecken konnte. Bevor sich die Union bei ihrer Weihnachtsfeier von Auszubildenden im DRK-Berufsbildungswerk bedienen ließ, war sie einer Klasse von Auszubildenden dort selbst zur Hand gegangen. Dabei waren sich die Aktiven der Union auch nicht zu schade als es hieß: Bitte mal die Zwiebeln schälen!

  • Teaser
    WORMS Wie motiviert man mehr Menschen für ein politisches Ehrenamt? Dieser Frage haben sich aus der Wormser CDU Mandatsträger, Fraktionsmitglieder und Vorsitzende der Ortsverbände und Vereinigungen intensiv gewidmet im DRK-Berufsbildungswerk, wohin die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) des CDU-Kreisverbands eingeladen hatte. „Eine starke Mitgliederbasis ist wichtig; wir brauchen – wie alle Parteien – vor allem noch mehr junge Mitglieder“, fasste die KPV-Vorsitzende Monika Stellmann die Ausgangslage zusammen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.02.2015
Frauen Union übernimmt Patenschaft für Wormser Kindertisch
Bakac und Kruse-Schauer: Erlöse von FU-Veranstaltungen kommen Kindertisch zugute / FU will auch ehrenamtlich unterstützen und bei Sponsorensuche helfen
WORMS Die Wormser Frauen Union (FU) übernimmt für ein Jahr eine Patenschaft für den Kindertisch. „Alle Spenden, die wir bei unseren Veranstaltungen einnehmen, kommen während dieser Zeit dem Wormser Kindertisch zugute“, sagte FU-Vorsitzende, Christine Bakac, bei einem Treffen vor Ort mit Cornelia Weiner, die von der Caritas mit der Projektleitung für den Kindertisch betraut ist, sowie mit Vertreterinnen der drei kirchlichen Trägergemeinden.
Patricia Meurer, Ana Looser, Sabine Schultze (v.links) und Cornelia Weiner (rechts) freuen sich über das Angebot von Christine Bakac und Bettina Kruse-Schauer (2.u.3.v.re.) von der Frauen Union.
Die FU will sich auch mit ehrenamtlichem Engagement einbringen, etwa wenn reguläre Helfer knapp werden sollten bei der Essensausgabe in der Bensheimer Straße 15. Die Zusage dürfte für den Kindertisch aber vor allem bei Festen und Aktionen interessant sein, wenn viele Hände gebraucht werden. Die stellvertretende FU-Vorsitzende, Bettina Kruse-Schauer, fasste zusammen: „Wenn Not an der Frau ist, melden Sie sich einfach!“. Bakac sagte, die Frauen Union werde sich außerdem darum bemühen, noch weitere Sponsoren ins Boot zu holen. Am Kindertisch können Schulkinder an zwei Wochentagen ein Mittagessen einnehmen. Neben einer gesunden Mahlzeit will der Kindertisch ein Ort sein, der gerne von den Kindern aufgesucht wird: Ehrenamtliche schaffen eine willkommen-heißende Atmosphäre, legen Wert auf eine gute Tischgemeinschaft, sind für sie Ansprechpartner und geben die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und nach der Schule abzuschalten. Im Vorstand der Frauen Union sei man sich schnell einig gewesen, den Kindertisch zu unterstützen, berichtete Bakac, die sich mit dem Nordend auch besonders verbunden fühlt: „Ich habe meine Wurzeln hier – und dazu stehe ich“. Cornelia Weiner, Ana Looser (Liebfrauengemeinde), Patricia Meurer (Lukasgemeinde) und Sabine Schultze (Freie evangelische Gemeinde) nahmen das Angebot gerne an und machten bereits die ersten Termine mit Bakac und Kruse aus. Bereits im letzten Jahr hatte die Frauen Union den Erlös aus ihren Verkäufen beim Herbstmarkt an den Kindertisch gespendet. Der Kontakt sei ursprünglich entstanden bei einem Caritas-Besuch mit dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler. Die Caritas hatte den Kindertisch vor fünf Jahren ins Leben gerufen. „Wir hatten festgestellt, dass manche Kinder ohne Mittagessen zu uns kamen“, beschreibt Weiner die Ausgangslage, die man verbessern wollte. Das Essen, das übrigens auch Nachtisch umfasst und dessen Speiseplan sogar auf Geburtstags-Wünsche Rücksicht nimmt, steht Wormser Schulkindern offen. Erhoben wird ein – eher symbolischer – Preis von einem Euro. „Die Kinder kommen nicht nur wegen des Essens, sondern auch, weil sie sich hier wohlfühlen“, sagte Looser. Verbindlichkeit, Verlässlichkeit, und Tischkultur würden ebenfalls gepflegt. Das Essen für den Kindertisch wird gesponsert, viele der derzeit sieben Sponsoren sind Restaurant-Betriebe. Schultze berichtete, relative viele ehrenamtliche Helfer stünden zur Verfügung, weshalb man sich gut um die Kinder kümmern könne. Wie Weiner ausführte, kann der Kindertisch aus einen Pool von 17 ehrenamtlichen Helfern schöpfen. Diese werden durch eine pädagogische Fachkraft begleitet, die auch den Kontakt zu Eltern, Sponsoren und Unterstützern sichert. 21 Kinder nutzen das Angebot regelmäßig. Die FU-Hilfe könne man sehr gut gebrauchen. Looser: „Wir sind dringend auf finanzielle Mittel angewiesen“, die Spendenquote sei rückläufig. Dabei sei der Kindertisch ein gutes Beispiel dafür, dass sich ganz verschiedene Schichten und Kulturen mischten. „Wir sind bunt“, sagte Looser mit Blick auf die Kulturen, die von afrikanisch bis wormserisch reichen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine