Hintergrund
  • Teaser
    WORMS Monika Stellmann, die für die CDU im Stadtrat sitzt, freut sich: „Nun kommt seitens der Stadt Bewegung in die Sache!“. Im Blick hat sie die Frage: Wie geht es mit dem ehemaligen Jugendamts-Gebäude in der Kriemhildenstraße 8 weiter? „Das städtische Gebäude steht schon seit etwas über drei Jahren leer“, fasst Stellmann das Problem zusammen. Bereits Mitte Dezember hatte Stellmann eine Anfrage an die Stadt gestellt. „Mir ging es auch darum, auf den Handlungsbedarf hinzuweisen“, erklärt die CDU-Stadträtin.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Vierstellig ist sie bislang jedes Jahr geworden, die Spende, die die CDU Worms-Heppenheim der Ortsgemeinschaft zugute kommen lassen kann aus dem Erlös des Kürbisfestes, das die Union seit drei Jahren im Hof der Familie Zechner veranstaltet und das sehr gut besucht wird. Auch diesmal hat der Ortsverband der Heppenheimer Christdemokraten die magische Marke geknackt und 1000 Euro übergeben können. Diesmal hat sich die CDU den Förderverein des Kinderspielhauses in der Dorfgrabenstraße als Empfänger ausgesucht. CDU-Vorsitzender Sebastian Kerber und die CDU-Vorstandsmitglieder Emil Forcht, Marita Tann und Veronika Schreiber überreichten den symbolischen Scheck im Kinderspielhaus an die Vorsitzende des Fördervereins, Silvia Fath-Keiser, und die stellvertretende Vorsitzende, Karin Lenzen. Der Vereinsvorstand nahm die Spende dankend entgegen: „Wir freuen uns sehr!“, strahlte Silvia Fath-Keiser.

  • Teaser
    ABENHEIM Mirko Weigand ist im CDU Ortsverband Abenheim erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt worden. Somit kann er dieses Amt, das er bereits seit vier Jahren inne hat, zwei weitere Jahre mit großem Rückhalt in der Union übernehmen. Der Abenheimer CDU-Chef freute sich über das Vertrauen und das tolle Wahlergebnis, das er als Ansporn sah. Dennoch blieb er selbstkritisch: „Ich bin für Anregungen, Wünsche aber auch für Kritik dankbar – nur so ist eine vertrauensvolle Arbeit möglich“.

  • Teaser
    WORMS Creperoulade mit Rucola und Scampi? Gänsekeule in Orangensoße? Gebrannte Schmandtarte mit Marillensoße? Bevor sich Mitglieder der Wormser CDU-Stadtratsfraktion und des CDU-Vorstands solche Leckereien genehmigten, hatten sich einige von ihnen erst einmal harter Küchenarbeit unterzogen. Oder sie hatten dafür gesorgt, dass sich am CDU-Stand auf dem Weihnachtsmarkt jedermann mit leckerer Suppe eindecken konnte. Bevor sich die Union bei ihrer Weihnachtsfeier von Auszubildenden im DRK-Berufsbildungswerk bedienen ließ, war sie einer Klasse von Auszubildenden dort selbst zur Hand gegangen. Dabei waren sich die Aktiven der Union auch nicht zu schade als es hieß: Bitte mal die Zwiebeln schälen!

  • Teaser
    WORMS Wie motiviert man mehr Menschen für ein politisches Ehrenamt? Dieser Frage haben sich aus der Wormser CDU Mandatsträger, Fraktionsmitglieder und Vorsitzende der Ortsverbände und Vereinigungen intensiv gewidmet im DRK-Berufsbildungswerk, wohin die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) des CDU-Kreisverbands eingeladen hatte. „Eine starke Mitgliederbasis ist wichtig; wir brauchen – wie alle Parteien – vor allem noch mehr junge Mitglieder“, fasste die KPV-Vorsitzende Monika Stellmann die Ausgangslage zusammen.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
03.01.2018
„Maßgebende Kraft für Abenheim!“
CDU Abenheim wählt Mirko Weigand erneut einstimmig zum Vorsitzenden / Helga Vierheller neue stellvertretende Vorsitzende / „Gut aufgestellt – trotzdem offen für Anregungen und Kritik“
ABENHEIM Mirko Weigand ist im CDU Ortsverband Abenheim erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt worden. Somit kann er dieses Amt, das er bereits seit vier Jahren inne hat, zwei weitere Jahre mit großem Rückhalt in der Union übernehmen. Der Abenheimer CDU-Chef freute sich über das Vertrauen und das tolle Wahlergebnis, das er als Ansporn sah. Dennoch blieb er selbstkritisch: „Ich bin für Anregungen, Wünsche aber auch für Kritik dankbar – nur so ist eine vertrauensvolle Arbeit möglich“.
Mirko Weigand kann weiterhin auf großen Rückhalt bauen als Vorsitzender des CDU Ortsverbands Abenheim. Foto: Karin Flesner
Dass die CDU in dem Wormser Vorort geschlossen ins neue Jahr geht, zeigte sich bei der Mitgliederversammlung auch bei den anderen Wahlgängen, die, wie schon 2015, ebenfalls einstimmig erfolgten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass in der Abenheimer Union alles beim Alten bleibt: Neue stellvertretende Vorsitzende wurde Helga Vierheller. Ebenfalls neu in der Führungsriege des Abenheimer Ortsverbands sind Tina Jäger, die auch das Amt der Schriftführerin übernommen hat, sowie Jakob Weiler als Beisitzer. Zum Vorstand gehören außerdem Franz-Josef Lentz, der als Kassierer wiedergewählt wurde, sowie die Beisitzer Winfried Bärsch, Karl-Heinz Eyrisch-Hemer, Sebastian Ketterle, Christoph Lohr, Herbert Spohr und Hans-Peter Weiler. Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Dr. Klaus Karlin, der die Wahlen auch geleitet hatte, gehörte zu den ersten Gratulanten. Weigand sagte mit Blick auf den neuen Vorstand: „Wir können wieder mit einer starken Mannschaft und viel Rückenwind an die Arbeit gehen.“ Gleichzeitig dankte der Vorsitzende dem bisherigen Vorstand und lobte, dieser habe viele gute Impulse und Ideen gegeben. Insbesondere seinem bisherigen Stellvertreter, Joachim Bärsch, dankte Mirko Weigand für dessen langjährige Mitarbeit im Vorstand. Bärsch wollte sich aus beruflichen Gründen aus der Vorstandsarbeit zurückziehen, aber weiter für die Union aktiv bleiben und ließ sich zum Kassenprüfer wählen, neben Helmut Helfrich. Einen guten Austausch gibt es laut Weigand auch zwischen CDU-Vorstand und CDU-Ortsbeiratsfraktion. Wie der Abenheimer CDU-Chef berichtete, finden regelmäßig Sitzungen statt, insbesondere zur Vorbereitung der Ortsbeiratssitzungen. Insgesamt sei die Partei gut vernetzt, sagte der Vorsitzende und machte dies auch an Personen fest wie Ortsvorsteher Hans-Peter Weiler, der auch stellvertretender Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion ist, und Stephanie Lohr, die dem CDU-Kreisvorstand angehört. „Die CDU ist gut aufgestellt!“. Dies zeige sich auch in der inhaltlichen Arbeit. „Die Anträge, die die CDU im Ortsbeirat einbringt, werden positiv beschlossen“, berichtete der Vorsitzende und lobte die konstruktive Arbeit der Unions-Fraktion. „Die CDU ist in Abenheim maßgebende Kraft!“, fasste Weigand zusammen. Hans-Peter Weiler fügte Beispiele an, in denen die CDU in Abenheim in jüngerer Zeit mit ihren Initiativen und Anträgen gute Arbeit geleistet habe. So rief Weiler in Erinnerung, dass sich die Union für die Erweiterung der KiTa stark gemacht habe gegenüber der Stadtverwaltung, woraufhin sich die Stadt Worms mit 80000 Euro an den Kosten beteiligte. Weiterhin hob Weiler hervor, dass in der jüngsten Ortsbeiratssitzung der Ausbau der Sonnenstraße einstimmig beschlossen wurde. Einen Blick aus Abenheimer Unionssicht warf man auch auf das Ergebnis der Bundestagswahl. Auf den Wormser Vorort herunter gebrochen wurde dabei als positiv verbucht, dass die CDU-Mehrheit gehalten werden konnte. Gleichwohl müsse auch in Abenheim das Ergebnis der AfD (nahezu 13 Prozent) ernst genommen werden, hieß es. Im Hinblick auf die Kommunalwahl 2019 stelle dies für die CDU eine besondere Herausforderung dar. „Wir müssen einen intensiven Dialog mit den Abenheimer Bürgerinnen und Bürgern führen“, sagte Hans-Peter Weiler und regte als Beispiel Gespräche über die Fortschreibung des Abenheimer Leitbilds an. In einer Schweigeminute wurde den verstorbenen Mitgliedern Hans-Alfons Merkelbach und Heinz Lenz gedacht. Dr. Klaus Karlin, informierte über aktuelle politische Themen in Worms. Dabei ging es unter anderem um den Flächennutzungsplan, Tourismus, Verkehr, sowie den Umbau des Kreuzgangs im Museum Andreasstift. Außerdem gab Dr. Karlin einen Überblick zu Festivitäten, die 2018 in der Nibelungenstadt gefeiert werden, wobei er insbesondere den Rheinland-Pfalz-Tag und das Jubiläum 1000 Jahre Wormser Dom heraushob. Wie der Vorstand beschloss, sollen in diesem Jahr folgende langjährige Mitglieder in einer separaten Veranstaltung geehrt werden: Margarete Winter für 40 Jahre sowie Roswitha Renz, Peter Vomend und Mirko Weigand für jeweils 25 Jahre.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine