Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM - Der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel (MdL), hat seinen 60sten Geburtstag mit vielen Gästen im hessischen Hof in Rheindürkheim feiern können. Vor Ort überbrachten ihre Glückwünsche unter anderem auch die CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und OB Michael Kissel.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktionen aus Worms und Speyer haben sich in der Nibelungenstadt zu einem intensiven Austausch getroffen. Schwerpunkt war die gemeinsame Bewerbung der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. „Die Bewerbung bietet große Chancen, ist aber kein Selbstläufer!“ – so lautet das gemeinsame Fazit, das die beiden Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (Worms) und Dr. Axel Wilke (Speyer) aus dem Zusammentreffen der CDU-Stadträte ziehen konnten. Bei den Gesprächen informierten sowohl die Geschäftsführerin des Vereins SchUM, Dr. Susanne Urban, als auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) und gaben eine Einschätzung.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.05.2017
Saubere Sache: CDU Horchheim/Weinsheim übergibt Hygieneschutz
Erlös aus CDU-Erdbeerfest / Gerätschaften sollen allen fünf Gemeinden im Eisbachtal zugute kommen
WEINSHEIM Da bleibt manchem ganz sicher die Spucke weg: In den fünf Gemeinden des Eisbachtals kann Köstliches künftig ganz besonders gut unter die Haube gebracht werden. Dafür hat die CDU Horchhheim/Weinsheim mit einer nicht alltäglichen Spende gesorgt, die sie aus einem Teil des Erlöses ihres Erdbeerfests finanziert hat – ein Fest, das übrigens bald wieder stattfindet, nämlich am Sonntag, 28. Mai, im Erdbeerhof Schmitt (Hauptstraße 39) in Weinsheim.
Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, Pfarrer Dr. Joachim Springer, CDU Vorsitzende Monika Stellmann (1.,3.,u.5.v.re.) und viele Aktive der Union Horchheim/Weinsheim bei der Spendenübergabe.
CDU Ortsverbandsvorsitzende Monika Stellmann und ihr Stellvertreter Peter Karlin konnten im Beisein des Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und vieler Aktiver der Union Horchheim/Weinsheim in der Weinsheimer Kita St. Bonifatius drei spezielle Vorrichtungen aus Plexiglas übergeben. Die Gerätschaften heißen im Fachjargon „Hygieneschutz“ oder auch „Spuckschutz“. Sie werden bei Festen im Thekenbereich angebracht und sollen dafür sorgen, dass dort alles sauber bleibt. „Sicher und gut leben ist ein zentrales Thema der CDU – und dazu gehört bei Festen eben auch die Hygiene“, begründete Monika Stellmann die praktische, aber auch außergewöhnliche Sachspende. Der Hygieneschutz sorgt beispielsweise dafür, dass sich Spuren feuchter Aussprache nicht plötzlich im Senf oder Kuchen wiederfinden. Auch verhindert die Vorrichtung, dass schweißfeuchte Finger die Möglichkeit haben, die Konsistenz einer Frikadelle zu testen. Endgültig vorbei sind somit die Zeiten im Eisbachtal, in denen beispielsweise ein ordentlicher Nieser mit Substanz über den Kartoffelsalat oder die Kuchentheke ein Fest verhageln konnte. Nach dem Willen der Union sollen die Gerätschaften nicht nur der Kita St. Bonifatius in Weinsheim zur Verfügung stehen, sondern allen drei Pfarrgemeinden des Eisbachtals und somit den fünf Kirchorten Horchheim (Heilig Kreuz)/Weinsheim (St. Bonifatius), Wiesoppenheim (St. Martin), Offstein (St. Martinus)/Heppenheim (St. Laurentius), samt den drei Kindertagesstätten St. Bonifatius in Weinsheim, St. Martin in Wiesoppenheim und St. Raphael in Horchheim. Deshalb wurde der Hygieneschutz in die Obhut von Pfarrer Dr. Joachim Springer übergeben. Der dankte für die Sachspende und machte deutlich, dass diese das Jahr über tatsächlich häufig zum Einsatz kommen könne, weil es viele Veranstaltungen und Feste in den Pfarrgemeinden gebe. Gut essen und trinken – dafür sei schließlich immer Bedarf.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht