Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM - Der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel (MdL), hat seinen 60sten Geburtstag mit vielen Gästen im hessischen Hof in Rheindürkheim feiern können. Vor Ort überbrachten ihre Glückwünsche unter anderem auch die CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und OB Michael Kissel.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktionen aus Worms und Speyer haben sich in der Nibelungenstadt zu einem intensiven Austausch getroffen. Schwerpunkt war die gemeinsame Bewerbung der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. „Die Bewerbung bietet große Chancen, ist aber kein Selbstläufer!“ – so lautet das gemeinsame Fazit, das die beiden Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (Worms) und Dr. Axel Wilke (Speyer) aus dem Zusammentreffen der CDU-Stadträte ziehen konnten. Bei den Gesprächen informierten sowohl die Geschäftsführerin des Vereins SchUM, Dr. Susanne Urban, als auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) und gaben eine Einschätzung.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
30.01.2017
„Außenstelle des Gesundheits- und Veterinäramtes Alzey-Worms soll in Worms bleiben“
CDU-Stadtratsfraktion Worms setzt sich ein für Erhalt der Außenstelle des Gesundheits-und Veterinäramtes Alzey-Worms am Standort Worms ein / Anfrage im Stadtrat
WORMS Die Außenstelle des Gesundheits- und Veterinäramts Alzey-Worms soll in Worms bleiben. Dafür setzt sich die Wormser CDU-Stadtratsfraktion ein. Die Sorge, dass die Wormer Außenstelle, die in der Kaiserpassage (Korngasse 2) im zweiten Obergeschoss ansässig ist, künftig nach Alzey geholt wird, leitet die Union aus der Tatsache ab, dass in Alzey derzeit offenbar entsprechende Räumlichkeiten von der Kreisverwaltung geschaffen werden.
So feierte die Kreisverwaltung Alzey-Worms im September letzten Jahres die Fertigstellung eines Gebäuderohbaus, in den im Herbst dieses Jahres neben der Kfz-Zulassungsstelle auch das Gesundheits-und Veterinäramt Alzey-Worms einziehen soll. Dieses betreibt in Worms bekanntlich eine Außenstelle. Im Rahmen des Umzugs fürchtet nun die CDU-Stadtratsfraktion, dass dann auch die Wormser Außenstelle nach Alzey geholt wird. „Damit würde die Stadt Worms nicht nur eine weitere staatliche Behörde verlieren“, warnt der Fraktionsvorsitzende der CDU-Worms, Dr. Klaus Karlin. „Vielmehr wäre unmittelbar der gesundheitsamtliche Service in Worms mit dem kinder- und jugendärztlichen sowie den sozialpsychiatrischen Dienst betroffen“. Der stellvertretende Fraktionssprecher der CDU und Vorsitzende der Union in Worms, Adolf Kessel, führt weiter aus: „Auch die Beratungen über den Hygiene- und Infektionsschutz, den sachgerechten Umgang mit Lebensmitteln würden vor Ort wegfallen. Schließlich wäre auch das Durchführen von Drogentests für die Jugendhilfe und das Jugendamt hier wohl nicht mehr möglich“. Dr. Klaus Karlin fasst zusammen: „Die CDU-Stadtratsfraktion setzt sich nachdrücklich für den Erhalt der Außenstelle des Gesundheits-und Veterinäramt Alzey-Worms in Worms ein. Um frühzeitig gegensteuern zu können wird die CDU eine entsprechende Anfrage an die Stadtverwaltung richten“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht