Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM - Der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel (MdL), hat seinen 60sten Geburtstag mit vielen Gästen im hessischen Hof in Rheindürkheim feiern können. Vor Ort überbrachten ihre Glückwünsche unter anderem auch die CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und OB Michael Kissel.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktionen aus Worms und Speyer haben sich in der Nibelungenstadt zu einem intensiven Austausch getroffen. Schwerpunkt war die gemeinsame Bewerbung der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. „Die Bewerbung bietet große Chancen, ist aber kein Selbstläufer!“ – so lautet das gemeinsame Fazit, das die beiden Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (Worms) und Dr. Axel Wilke (Speyer) aus dem Zusammentreffen der CDU-Stadträte ziehen konnten. Bei den Gesprächen informierten sowohl die Geschäftsführerin des Vereins SchUM, Dr. Susanne Urban, als auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) und gaben eine Einschätzung.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.12.2016
11000 Kilometer: Dan Kröhling ist der Praktikant mit der weitesten Anreise
DITTELSHEIM-HEßLOCH/ BERLIN Der Atlantische Ozean trennt Dan Kröhling und Jan Metzler. Und doch sind die beiden miteinander verbunden – der Argentinier Kröhling hat für sein Praktikum im Bundestag die wohl bisher längste Anreise auf sich genommen
11000 Kilometer Luftlinie sind es von der argentinischen Kleinstadt Humboldt in der Provinz Santa Fe bis nach Dittelsheim-Heßloch. In Humboldt wohnen rund 4 000 Seelen – etwa doppelt so viele wie in der Gemeinde inmitten Rheinhessens. Die beiden Dörfer sind Partnergemeinden und diese Verbindung hat Dan Kröhling genutzt, um drei Monate lang seinem argentinischen Alltag zu entfliehen und echte rheinhessische Lebensart kennenzulernen. Ermöglicht hat den deutsch-argentinischen Austausch der ehemalige, langjährige Ortsbürgermeister von Dittelsheim-Heßloch, Rainer Fuhrmann, für den die Gemeindepartnerschaft noch heute eine Herzensangelegenheit ist. Als dann die Anfrage für einen Praktikumsplatz in Berlin für den jungen Argentinier kam, sagte Jan Metzler, der in Dittelsheim-Heßloch aufwuchs und noch heute dort wohnt, spontan zu. Eine Woche lang konnte Kröhling sich in Berlin einen Eindruck von der deutschen Hauptstadt und der Arbeit des Deutschen Bundestags machen. Für ihn eines der Highlights seines Aufenthalts. Metzler auf der anderen Seite zeigte sich insbesondere beeindruckt von den Deutsch-Kenntnissen des jungen Argentiniers und von dessen großem Interesse an deutscher und europäischer Politik. „Es ist immer wieder eine Freude, jungen Menschen einen Einblick in die Politik und meine Arbeit geben zu dürfen. In Dan Kröhlings Fall waren die Rahmenbedingungen schon sehr besonders.“, schmunzelt Jan Metzler. „Man erlebt nicht alle Tage, dass ein Praktikant mal eben 11.000 Kilometer anreist.“ Auch die argentinische „Unión Alemana“ dankte Jan Metzler und freute sich, dass Kröhling in Berlin auch ihre Gemeinschaft vertreten hat: „Bien representados“, schreiben sie auf Facebook. Kröhling will auch weiterhin gastfreundschaftliche Kontakte sowohl nach Dittelsheim-Heßloch als auch nach Berlin pflegen und hofft, bald auch Besuch aus Deutschland in seiner Heimatstadt Humboldt begrüßen zu dürfen. Über den Besuch von Jan Metzler und seinem Team würde sich Kröhling dabei besonders freuen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht