Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.

  • Teaser
    WORMS Einen stolzen Betrag hat die Wormser Frauen Union (FU) an das Theaterensemble Szene 9 übergeben können: 1524,50 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös, den die Frauen Union im Rahmen des Herbstmarkts der Wormser Frauenverbände erwirtschaftet hat.

  • Teaser
    WORMS Traditionell begeht die Junge Union Worms gemeinsam mit der Jungen Union Alzey-Worms den 12. November als „Tag der Solidarität für die Bundeswehr“ mit einer Aktion. An diesem für die Bundeswehr historischen Datum traten 1955 die ersten 101 Freiwilligen in die Bundeswehr ein und erhielten ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Das Datum ging als Gründungstag der Bundeswehr in die Geschichte ein.

  • Teaser
    RHEINDÜRKHEIM - Der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel (MdL), hat seinen 60sten Geburtstag mit vielen Gästen im hessischen Hof in Rheindürkheim feiern können. Vor Ort überbrachten ihre Glückwünsche unter anderem auch die CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und OB Michael Kissel.

  • Teaser
    WORMS Die CDU-Stadtratsfraktionen aus Worms und Speyer haben sich in der Nibelungenstadt zu einem intensiven Austausch getroffen. Schwerpunkt war die gemeinsame Bewerbung der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. „Die Bewerbung bietet große Chancen, ist aber kein Selbstläufer!“ – so lautet das gemeinsame Fazit, das die beiden Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin (Worms) und Dr. Axel Wilke (Speyer) aus dem Zusammentreffen der CDU-Stadträte ziehen konnten. Bei den Gesprächen informierten sowohl die Geschäftsführerin des Vereins SchUM, Dr. Susanne Urban, als auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) und gaben eine Einschätzung.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Aktuelle Meldungen
CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner: Talente erkennen, ausbilden und fördern - Programm ist erfolgreiche Talentschmiede / Wormser CDU-Vorsitzender Adolf Kessel lobt Engagement junger Menschen für die Union
WORMS/ MAINZ Wie zuletzt vor drei Jahren kann der CDU-Kreisverband Worms nun erneut einen Kandidaten aus der Region zum Nachwuchsförderprogramm der Landes-CDU entsenden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Marvin Schäfer einen engagierten und talentierten jungen Mann finden konnten, der seine politischen Fertigkeiten weiter ausbilden und in Zukunft vor Ort einsetzen will“, sagt der Kreisvorsitzende der CDU Worms, Adolf Kessel.
weiter

CDU-Heppenheim etabliert Veranstaltung und baut Programm weiter aus / Erlös kommt Spielhaus zugute / CDU Vorsitzender Kerber: Rundum positives Fazit
HEPPENHEIM Wer keine andere Farbe als Schwarz mit der CDU in Verbindung bringt, der wird nicht nur im Konrad-Adenauer-Haus, der CDU Bundesgeschäftsstelle in Berlin, eindrucksvoll eines Besseren belehrt, sondern auch einmal im Jahr in Heppenheim im Hof der Familie Zechner. Was im Adenauer-Haus die wehenden Fahnen am Eingang sind, das sind im Herbst in Heppenheim die Kürbisse auf dem Kürbisfest der CDU. Beides sorgt für strahlendes Orange, eine Leitfarbe der Union seit dem Europawahlkampf 2004. Jüngst war es wieder soweit. Die Gäste saßen dicht an dicht im Hof beim Kürbisfest. Hunderte Besucher konnten in dem Wormser Vorort Leckeres und Lustiges genießen: Kürbisse in vielen Formen waren zu bewundern.
weiter

Monika Stellmann (CDU) zufrieden mit Wirkung ihrer Anfrage im Stadtrat / Dachgeschoss von ehemaligem Schuldienerhaus von Taubenkot gereinigt und Fenster geschlossen
WORMS / HORCHHEIM Monika Stellmann (CDU) freut sich, dass durch ihre Anfrage im Wormser Stadtrat eine im Wortsinn notdürftige Situation gründlich bereinigt werden konnte.
weiter

CDU Pfeddersheim organisiert Veranstaltung zum Thema Sicherheit / Polizei gibt Tipps / CDU Vorsitzender Senn freut sich über große Resonanz
PFEDDERSHEIM Für Wohnungseinbrecher gilt Worms als „heißes Eisen“. Das sagt einer, der es wissen muss, weil er von Berufswegen den dunklen Gestalten streng auf die langen Finger schaut: Hauptkommissar Mirko Sticht von der Kriminalinspektion Worms. Ihn und Oberkommissar Rafael Scholz, den Bezirksbeamten der Polizei für Pfeddersheim, hat die örtliche CDU im Rahmen einer Info-Veranstaltung zum Thema Sicherheit eingeladen. Der Pfeddersheimer CDU-Vorsitzende Gerold Senn, der die Aktion initiiert hatte, freute sich über die große Resonanz. Die Besucher, die nicht nur aus den Reihen der Union kamen, löcherten die Beamten bis spät in den Abend mit Fragen und bekamen jede Menge Tipps. Pfeddersheim dürfte für Langfinger nun noch ein etwas heißeres Pflaster geworden sein.
weiter

Herrnsheimer Union freut sich über Umsetzung ihres Antrags: Gehweg zwischen Dr.-Carl-Sonnenschein-Straße und Hauptstraße wird gebaut / Fünf Jahre lang dicke Bretter gebohrt
HERRNSHEIM Die CDU Herrnsheim freut sich sehr, dass nun endlich – nach fünf Jahren – ihr Antrag zum Bau des fehlenden Gehweg-Stücks zwischen der Dr.-Carl-Sonnenschein-Straße und der Hauptstraße umgesetzt wird. Fünfmal hatte die Unionsfraktion im Ortsbeirat hierzu einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, bis den Christdemokraten nun schließlich Erfolg beschieden war.
weiter

Weltoffen, diskussionsbereit und traditionell – CDU Rheinland-Pfalz vergewissert sich ihrer Werte / Monika Stellmann, Dr. Martin Binder und Adolf Kessel als Wormser Delegierte vor Ort
KOBLENZ Die CDU Rheinland-Pfalz hatte am Samstag allen Grund zum Feiern: Vor fast genau 70 Jahren fand der erste Parteitag des Landesverbandes in Kaiserslautern statt, die erste Sitzung jedoch in Koblenz. Deshalb trafen sich über 500 Teilnehmer in der Rhein-Mosel-Halle am Deutschen Eck. Monika Stellmann, Dr. Martin Binder und Adolf Kessel nahmen als Wormser Delegierte am Parteitag teil. Kessel brachte auf dem Parteitag den Antrag zur Schaffung eines Integrationsgesetzes ein, dem einmütig bei einer Enthaltung zugestimmt wurde.
weiter

Adolf Kessels Rede im Wortlaut / Antrag der Mitglieder des Landesnetzwerks Integration einmütig angenommen bei CDU Landesparteitag in Koblenz
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen, liebe Freunde, unser Antrag lautet: Die Landtagsfraktion wird aufgefordert, ein Landesintegrationsgesetz in den Landtag zur Beratung und Beschlussfassung einzubringen. Mehr als ein Fünftel der in Deutschland lebenden Menschen haben eine Einwanderungsgeschichte. Viele leben bereits in der dritten und vierten Generation in unserem Land und jeder zweite von ihnen hat die deutsche Staatsbürgerschaft.
weiter

Antrag: Landesintegrationsgesetz / Antragsteller: Mitglieder des Landesnetzwerks Integration
Die Landtagsfraktion wird aufgefordert, ein Landesintegrationsgesetz in den Landtag zur Beratung und Beschlussfassung einzubringen. (Alternativ: , bei der Landesregierung darauf hinzuwirken ein Landesintegrationsgesetz einzubringen und dieses parlamentarisch zu beraten und zu beschließen.)
weiter

Wormser Barockbläser und Union stellen Pfeddersheimer Musikerviertel auf besondere Weise vor / CDU-Chef Gerold Senn freut sich über gelungene Veranstaltung
PFEDDERSHEIM Es kann sich hören lassen, wenn die CDU in Pfeddersheim den Ton angibt, genauer gesagt: zu einer ganz besonderen klanglichen Delikatesse einlädt. So geschehen bei der Soiree, die der CDU-Ortsverband Pfeddersheim organisiert hatte und das Pfeddersheimer Musikerviertel auf eine ganz besondere Weise vorstellte.
weiter

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
wir möchten uns zuerst einmal herzlich bei Ihnen für die insgesamt hohe Wahlbeteiligung bedanken. Zeigt es uns doch dass hier politisch interessierte wie auch gebildete Bürger leben, die sehr wohl etwas bewegen wollen. Sie haben erkannt dass es auf Inhalte und weniger auf die Quantität, welche sich in der Menge an Wahlplakaten niederschlug, ankommt. Hierfür steht „Unser Jan“.
weiter